TuRa-Coach Thomas Rycharski: „Gegen Soest-Keeper Faber müssen sich meine Spieler vielleicht mal umstellen“

345

Handball-Oberliga: Soester TV – HC TuRa Bergkamen (Freitag, 20 Uhr; Sporthalle Börde-Berufskolleg, 59494 Soest, Geschwister-Scholl-Straße 1). Den ersten Erfolg in dieser Woche konnte der HC TuRa schon vor dem Spiel vermelden. „Winterzugang“ Florian Schöße hat die Spielberechtigung erhalten und kann so gegen den Soester TV für seinen alten neuen Verein auflaufen.

In seinem letzten Hinrundenspiel trifft die Mannschaft von Trainer Thomes Rycharski mit dem Soester TV auf den Tabellenfünften (13:9 Punkte), der sich mit einem knappen 28:27-Sieg beim VfL Gladbeck in die Weihnachtspause verabschiedete. Gegen diesen VfL verlor der HCT das vorgezogene Spiel kurz vor dem Fest mit 32:36. Das Team von der Börde gab in der heimischen Halle erst drei Punkte ab: am ersten Spieltag gegen Ferndorf 2 unentschieden und gegen die Sportfreunde Loxten eine knappe Niederlage. Der HC TuRa rangiert mit fünf Zählern auf dem 13. und vorletzten Platz.

Gegen den STV gilt es im Angriff möglichst Fehler zu vermeiden, da die Schlüsselstädter über exzellente Konterspieler verfügen. Und dann steht da ja noch ein alter Bekannter im STV-Tor: Tim Faber, der bekanntlich bis zur letzten Spielzeit das Gehäuse der TuRaner hütete. „Der kann das Tor mal vernageln. Vielleicht müssen sich meine Spieler mal umstellen, da Tim ja weiß, wo sie hinwerfen“, weiß „Tomek“ was auf seine Jungs zukommt. „Aber wir konzentrieren uns auf uns selber und wollen eine gute Deckung mit guten Torhütern stellen.“

Mit „Totti“ und dem ebenfalls zum Einsatz kommenden Darius „Darkus“ Nowaczyk verfügt er über die gewünschten Alternativen im Rückraum. „Sollte Pascal Terbeck kurz genommen werden, dann haben wir mit Schöße und Stukalin zwei Spieler, die auf die Nahtstellen gehen können.“ Rycharski warnt aber davor, vom Rückkehrer Wunderdinge zu erwarten, denn schließlich muss er erst wieder ins Mannschaftsgefüge eingebunden werden. Deshalb kommt es dem Team zugute, dass es am kommenden Wochenende spielfrei hat, da das Spiel vom letzten Vorrundenspieltag schon im Dezember stattgefunden hat. „Totti“ wird vermutlich zuerst auf der Bank Platz nehmen. In den 14 noch verbleibenden Spiele dieser Saison möchte „Tomek“ mit seinem verstärkten Kader noch sechs Mal als Sieger vom Platz gehen. Damit sollte der Klassenerhalt zu schaffen sein.

Bild: Im Vorjahr noch Mannschaftskameraden, am Freitag Kontrahenten – Soest-Keeper Tim Faber (li.) und Kevin Stork, der das Bergkamener Tor hütet.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.