TuR verzichtet auf den Aufstieg – TTC Rünthe rückt in die Verbandsliga auf

1712

Tischtennis: Ein Sieg, zwei Niederlagen. Der TTC Rünthe verpasste am Wochende als Gruppendritter in der Relegationsrunde den direkten Aufstieg in die Verbandsliga. Am kommenden Wochenende hat man jedoch noch eine zweite Chance, denn dann muss die Mannschaft gegen den Dritten der Gruppen zwei (Meiderich) und drei (Ronsdorf II) um den  einen noch freien Aufstiegsplatz kämpfen.

Im ersten Spiel sah alles noch gut aus für den TTC Rünthe. Der VfL Rhede wurde mit 9:5 bezwungen. Die Siegpunkte sicherten Gross, Gunia Höing und Gerstmann beim Stande von 5:5.

Gegen SV Brackwede III, der die Relegationsrunde gewann und aufsteigt, musste sich Rünthe dagegen 6:9 geschlagen geben. Zwar hieß es zwischenzeitlich 6:5 für die Gembruch und Co, doch dann musste man sich in den vier folgenden Einzeln geschlagen geben,.

Im zweiten Sonntagsspiel gegen TTV Menden-Platteheide war der TTC Rünthe chancenlos und verlor die Partie mi 2:9.

Der TTC Rünthe spielte mit Falko  Gembruch, Sebastian Gross, Marko Gunia, Jens-Oliver  Höing, Thomas  Gerstmann und Angelo Gunia (Bild TTC).

Aktuell: Jetzt wurde bekannt, dass Landesliga-Meister TuRa Bergkamen auf den Aufstieg in die Verbandsliga verzichtet. Carsten Fengler, Sven Berger und Christian Schlüter schlagen nicht mehr für TuRa auf. Das bedeutet, dass der TTC Rünthe als Landesliga-Zweiter nachrückt und jetzt in der Verbandsliga aufschlägt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.