TSC sammelt weiter wichtige Punkte ein

437

Fußball-Bezirksliga 8: TSC Kamen – Geisecker SV 3:2 (2:0). Fast wäre die Rechnung aufgegangen. Der TSC hatte sich für die letzten fünf Spiele der Hinrunde 15 Punkte auf die Fahnen geschrieben – es wurden immerhin 13. Mit nunmehr 17 Zählern rangiert der TSC auf Rang elf der Tabelle, drei Zähler über den Abstiegsplätzen. Ein bemerkenswerter Schlussspurt vor der Winterpause.

Mit viel Ballbersitz, einem Tempospiel und Chancenplus begegnete der TSC den Gästen aus Geisecke gleich nach dem Anpfiff. Es dauerte aber bis zur 40. Minute, ehe man zur Führung kam. Ahmet Acar wurde elfmeterreif gefoult, der Schiri zeigte sofort auf den Punkt. Der Gefoulte trat selber an und verwandelte den Elfer. Noch vor der Pause markierte Mhammed Jabri mit einem platzierten Flachschuss das 2:0.

In Halbzeit zwei verletzten sich gleich drei TSC-Spieler, was dem Spielfluss abträglich war. Geisecke kam stärker auf und zum Anschluss. Weitere Chancen konnten vereitelt werden, indem sich die Kamener Spieler teilweise in die Zweikämpfe quasi reingeworfen haben. Mit einem Konter war Acar schließlich zum 3:1 erfolgreich. Das war der fünfte Saisonsieg, wenngleich die Gäste in der Nachspielzeit noch auf 2:3 verkürzen konnte.

In der 58. Minute schickte der Unparteiische den Kamener Ferdi Civak nach einer vermeintlichen Notbremse mit Rot vom Platz. Der gefoulte Geisecker Spieler machte dem Schiri jedoch klar, dass Civak nicht letzter Mann gewesen sei – und der nahm seine Entscheidung zurück. Civak durfte weiterspielen. „Eine absolut faire Aktion“, lobte Kamens Coach Nail Kocapinar.

TSC-Trainer Nail Kocapinar: Wir haben uns taktisch gut auf den Gegner eingestellt, hatten viel Ballbesitz und waren vor allem in der 1. Halbzeit absolut tonangebend. Das drückten wir auch durch das 2:0 aus. Nach der Pause mussten wir verletzungsbedingt wechseln, Geisecke wurde stärker, kam zum Anschlusstreffer. Ahmet Acar machte per Konter mit dem 3:1 alles klar. Das 3:2 war nicht mehr entscheidend. Ich bin superstolz auf die Jungs, die ein starkes Kampfspiel gezeigt haben.

TSC: Y. Aydeniz, Gür (71. Kanar), Mo. Morsel,  Civak, Mh. Jabri, Cengiz (60. Albuz), Erdur, A. Acar (83. T. Acar), Kaya, Kodaman, Ja. Morsel (29. Jabri).
Tore: 1:0 (40.) A. Acar Strafstoß, 2:0 (45.) Mh. Jabri, 2:1 (62.) Kassel, 3:1 (82.) A. Acar. 3:2 (90.) Hüser.

Bildzeile: Ahmet Acar (re.) war zweufacher Torschütze für den TSC.

Vorheriger ArtikelAuch die SGM schenkt Alstedde ein halbes Dutzend Tore ein
Nächster ArtikelSGH kommt spät zum Sieg beim Schlusslicht Beckum

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.