TSC bezwingt SuS in der ersten Pokalrunde mit 2:0

964

Fußball, Kreispokal 1. Runde: Das runde Leder rollt wieder! Zwar ging es beim heutigen Pflichtspielauftakt für die heimischen Teams noch nicht wieder um Punkte, dafür aber um das Weiterkommen in der 1. Runde des Kreispokals. Während der FCT, die SpVg. und der SVL ihre Partien für sich entscheiden, sorgte der TSC Kamen gegen Bezirksligist Oberaden für eine kleine Überraschung und sicherte sich das Ticket für die zweite Pokalrunde.

TuS Alteheide – FC TuRa Bergkamen 1:5 (0:3). Wenig Mühe hatte Bezirksligist FC TuRa beim Gastspiel in Alteheide. Gül (7.) und Kapitän Freyermuth (20.) stellten die Weichen früh auf Sieg. Manka legte das 3:0 noch vor der Pause nach (35.), die Partie war so gut wie entschieden. Beim TuS flackerte kurz Hoffnung, nachdem Pasternack das Tor zum 1:3 gelungen war (64.), doch Ayyildiz beseitigte mit seinem Doppelpack (70./89.) alle verbliebenen Zweifel am TuRaner Weiterkommen.
FCT-Coach Andreas Bolst: „Wir haben frühe Tore gemacht und das ist in Pokalspielen gegen tieferklassige Gegner immer wichtig, wenn man sich das Leben nicht selber schwer machen will. Wir haben die Aufgabe erledigt.“
FCT: Kurpanik, Torka, Drieling, C. Duman, Ayyildiz, Gül, Krucinski, M. Freyermuth, Braun, C. Freyermuth (76. Penkalla), Manka.
Tore: 0:1 (7.) Gül, 0:2 (20.) M. Freyermuth, 0:3 (35.) Manka, 1:3 (64.) Pasternack, 1:4 (70.) Ayyildiz), 1:5 (89.) Ayyildiz.

SG Bockum-Hövel – SV Langschede 2:3 (1:0). Einen spannenden Pokalfight lieferten sich die SG Bockum-Hövel und der SV Langschede. Die Hammer gingen durch Dennis Steinkes Treffer zur Pause in Führung (29.), aber Richter konnte nach Wiederanpfiff egalisieren (52.). Dann unterlief Strothmann ein Eigentor (58.) und lange schien die SG als der Sieger auszusehen. Dann kam Patrick Klatt, den Coach Stemmann erst kurz zuvor eingewechselt hatte und besorgte mit seinem Doppelpack doch noch den nicht unverdienten SVL-Sieg in einer spannenden Pokalpartie (81./87.).
SVL: Müller, Hoppe (68. Klatt), Senning, Depmeier, Richter, Sparenberg (61. Honorio), Weigelt, Boulakhrif, Strothmann, Maisinger, Zebut.
Tore: 1:0 (29.) Steinke, 1:1 (52.) Richter, 2:1 (58.) Strothmann Eigentor, 2:2 (81.) Klatt, 2:3 (87.) Klatt.

TSC Kamen – SuS Oberaden 2:0 (2:0). Eine kleine Überraschung gelange dem TSC mit dem 2:0-Erfolg über den klassenhöheren SuS Oberaden. Apo Ergün brachte die Kamener früh in Führung (11.), was dem TSC natürlich in die Karten spielte. Oberaden fand nie das richtige Mittel gegen die defensiv guten Kamener, die engagiert zu Werke gingen. Fatih Dündar traf kurz vor der Pause zum 2:0 (41.). Der SuS fand einfach nicht mehr die passende Antwort und die Kamener siegten am Ende verdient mit 2:0.
TSC: Acar, Yildiz, Sönmez, Keske, Dündar, Korkmaz, Ergün, Özkan, Bach, Vural Serdar, Vural Servet.
SuS: Senga, Triller, Orhan, Daslik, Günes, Klai, Opitz, Liebezeit, Solak, Kodas, Sarac.
Tore: 1:0 (11.) Ergün, 2:0 (41.) Dündar.

SV Bausenhagen – SpVg. Bönen 1:4 (0:1). Eine Halbzeit lang mühte sich die SpVg. Bönen beim defensiv gut geordneten SV Bausenhagen, doch kurz vor dem Pausenpfiff brach Hakan Elik mit seinem 1:0 (40.) den Bann. Im zweiten Durchgang legten Renk (62.) und Wündisch (68.) nach, ehe Arenz (78.) endgültig alles klar machte für die Bönener, die nun leichtes Spiel hatten. Bausenhagens Wegener betrieb in der Nachspielzeit noch Ergebniskosmetik (90.).
SVB-Co-Trainer Uli Neuhaus: „Die Niederlage ist zu hoch ausgefallen. Die Bönenr zeigten sich cleverer.“
SpVg.-Coach Axel Maurischat: „Wir haben uns lange schwer getan, nach dem Tor fiel uns dann aber einiges leichter. Das ist nun mal so gerade im Pokal. Wir sind noch in der Vorbereitung, da klappt nicht immer alles, aber wir sind in der nächsten Runde.“
SVB: Raffenberg, M. Wegener, Franke (71. Jagusch), Bitterschulte (84. Boeske), C. Wegener, Kliem, Vellmer, Neithart, Löcken, Pieper, (81. Walter), Hndriks.
SpVg.: Behrend, Öncül, Lehnertz (46. Akman), Güney (46. Gözütok), Dördelmann, Wündisch, Symmank, Elik, Renk (66. Holtbrügger), Arenz, Dincer.
Tore: 0:1 (40.) Elik, 0:2 (62.) Renk, 0:3 (68.) Wündisch, 0:4 (78.) Arenz, 1:4 (90.) Wegener.

SVE Heessen – Westfalia Wethmar 0:3 (0:2). Am Sonntagabend setzte sich die Lüggert-Elf völlig ungefährdet mit 3:0 (2:0) durch und hätte das Ergebnis noch deutlich höher gestalten müssen.  Zwei der Möglichkeiten nutzten Julian Helmus und Samir Zulfic zur 2:0-Pausenführung. Nach dem Wechsel legte Zulfic schnell den dritten Treffer nach und beseitigte damit endgültig alle Zweifel. Positiv: Nach langer Verletzungspause feierte Youngster Tom-Cedric Schmidt in der Schlussphase ein ordentliches Comeback. Dafür droht mit André Richter allerdings ein weiterer Neuzugang lange auszufallen. Nach einem heftigen Einsteigen der Heessener musste der gerade erst eingewechselte Offensivmann direkt wieder mit einer Fußverletzung vom Feld.
Wethmar: Grenigloh; Möllmann, Sajonz, Quiering, Oh, Dupke (77. Richter), Püntmann, Markowski, Lüggert, Zulfic (58. Schmidt), Helmus (58. Nagel).
Tore: 0:1 Helmus (15.), 0:2 Zulfic (35.), 0:3 Zulfic (54.).

Bild: Auf der Asche der Lüner Höhe fand sich Gastgeber TSC Kamen besser zurecht als Oberaden und siegte 2:0/Patrick Opierzynski.

 

 

Vorheriger ArtikelHC TuRa-Teams steuern mit gemeinsamen Trainingseinheiten auf den Saisonbeginn hin
Nächster ArtikelWeddinghofen klarer Sieger im Bergkamener Stadtduell

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.