Trotz verschärfter Coronaschutzverordnung: Fußball-Ligabetrieb weiterhin mit 3G möglich

265

Fußball: Auch wenn die Bund-Länder-Konferenz sowie die Länder die Corona-Maßnahmen massiv angezogen haben, so ändert sich für Sportler auch an diesem Wochenende nichts gegenüber der letzten Woche. Teilnehmende an allen offiziellen Ligen und Wettkämpfen im Profi- und Amateursport in Sportarten, deren Fachverbände dem Landessportbund NRW oder einer Mitgliedsorganisation des DOSB angehören, unterliegen der 3G-Regelung. Damit gilt das auch für den heimischen Fußball und damit den FLVW.

  1. Nicht immunisierte Sportlerinnen und Sportler benötigen einen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist.
  2. Kinder und Jugendliche bis zum 16. Geburtstag (sie gelten auch ohne Nachweis als getestet).
  3. ÜL/Trainer/Betreuer etc. (ehrenamtlich und hauptberuflich). Soweit sie nicht immunisiert sind, benötigen sie einen Antigen-Schnelltest (nicht älter als 24 Stunden) oder PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) und sie müssen während ihrer Tätigkeit eine medizinische Maske tragen.

Gleichzeitig weist der FLVW auf die Verfügungen der Städte und Gemeinden hin, die davon abweichen können.

Zuschauer bei Sportveranstaltungen mit 2G

Während also Spieler weiterhin auch nach der 3G-Regel spielen dürfen (mit entsprechendem PCR-Test, Funktionäre und Trainer mit Schnelltest) bleibt es für die Zuschauer bei der 2G-Regel! Damit haben nur geimpfte oder genesene Besucher und Fans Einlass.

Kontrollen

Alle Veranstalter der o. g. Veranstaltungen sind für die Einhaltung der Regeln und entsprechende Kontrollen verantwortlich. Bei der Kontrolle sind stichprobenhaft Abgleiche der Nachweise mit dem Personalausweis vorzunehmen.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.