Trio verstärkt TuRa-Handballer

828

Handball: Ingo Wagner, der Sportliche Leiter des Oberligisten HC TuRa Bergkamen, hatte zu einer Pressekonferenz in die Bergkamener Gaststätte „Schützenheide“ eingeladen. Der Anlass: Die TuRaner haben sich mit drei Neuzugängen verstärkt. Die beiden Trainer Thomas Rycharski und Lars Stratmann sowie Ingo Wagner stellten das Trio vor.

Bildzeile: Vorstellung der TuRa-Neuzugänge in der „Schützenheide“ – (v.li.) Lauritz Wefing, Tom Trost, Lars Stratmann, Nico Wagner, Ingo Wagner, Thomas Rycharski und Sascha Djuric (Wirt der Schützenheide).

Tom Trost (29) kehrt nach vierjähriger Abwesenheit vom OSC Dortmund an den Friedrichsberg zurück. Nico Wagner (25) wechselt vom Stadtrivalen SuS Oberaden zu TuRa und Lauritz Wefing (21) von der SG Menden Sauerland Wölfe sucht eine neue Herausforderung in Bergkamen. Darüber hinaus laufen noch aussichtsreiche Gespräche mit weiteren Neuzugängen. So jedenfalls ließ das der Sportliche Leiter durchblicken.

Tom Trost wollte mit alten Freunden wieder in einer Mannschaft spielen. „Das war für mich der Anreiz zur Rückkehr“, tat er kund, „der Kontakt zu TuRa ist ja auch nie abgerissen.“ Nico Wagner hat „einfach Bock“ wieder in der Oberliga zu spielen, „da möchte ich  Gas geben.“ Onkel Ingo Wagner musste allerdings bei seinem Neffen Nico alle Überredungskünste aufbieten, um ihn endlich von Oberaden weg zu lotsen. „Probiert habe ich das schon länger“, verriet Ingo Wagner, „jetzt hat es endlich geklappt.“ Lauritz Wefing, früher in der Jugend-Bundesliga in Herdecke am Ball, spielte zuletzt beim Drittligisten SG Menden zumeist in der Landesliga-Reserve, „aber ich möchte in Bergkamen eine neue Herausforderung annehmen und mich weiterentwickeln. Ich traue mir auf jeden Fall die Oberliga zu.“ Er gilt als frech und variantenreich.

Für die beiden Trainer „Tomek“ Rycharski und Lars Stratmann stellen die drei Neuen allesamt Verstärkungen dar, tragen mit zur guten Mischung im Mannschftsgefüge bei. Guter Ersatz für die Abgänge Florian Schöße, Leon Fülber und Niklas Domanski. Vielleicht hängt auch Darius Nowaczyk seine Handballschuhe an den Nagel.

Tom Trost gilt mit seiner Größe von 1,98 m als wuchtiger Kreisläufer, der aber auch in der Abwehr seine Stärken hat. „Er ist einer, der die Mannschaft mitreißen, Emotionen auf dem Parkett versprühen kann“, nennt Rycharski Vorzüge des Neu(Alt-)TuRaners.
Nico Wagner gilt als Allrounder, machte in der abgelaufenen Saison für den Verbandsligisten Oberaden nach Lauber die zweitmeisten Tore – 98 Feldtore wurden für ihn notiert.
Nach dem Abgang von Fülber suchten die TuRaner „auf rechts“ einen Linkshänder und den hat man offensichtlich mit Lauritz Wefing gefunden. Überhaupt freut sich Rycharski, junge Spieler weiter zu entwickeln. „Auch wenn man sie dann nicht halten kann und sie sich höheren Clubs anschließen.“

Derzeit ist beim HC TuRa Bergkamen wie überall im Handball wegen der Corona-Pandemie Pause, wenngleich auch die TuRa-Spieler individuelle „Hausaufgaben“ zu verrichten haben. Anfang Juni glauben die TuRa-Coaches ihre Spieler wieder zum gemeinsamen Training versammeln zu können, um dann in der Oberliga das Saisonziel Klassenerhalt angehen zu können.

Bildzeile: Auch Sponsor „Taxi Edi“ (re.) war bei der Vorstellung der TuRa-Neuzugänge zugegen. Die Protagonisten achteten bei dem Foto – und auch sonst – auf die bei der Coronoa-Krise gebotenen Sicherheitsabstände.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.