Trainer Holger Stemmann und SV Langschede trennen sich zum Jahresende

536

Fußball: Bezirksligist SV Langschede  und Trainer Holger Stemmann gehen zum Jahreswechsel getrennte Wege. Das gab SVL-Vorsitzender Marcus Gerke jetzt bekannt. Stemmann wird sich in der Winterpause zum Liga-Konkurrenten FSV Gevelsberg verändern. An der Ruhrbrücke werden zur Rückrunde Spieler Nico Mantovani und der bisherige Co Henning Breßem die Nachfolge antreten. Zur neuen Saison wird Stefan Kortmann, derzeit Jugend-Coach beim SSV Mühlhausen-Uelzen, das Traineramt übernehmen.

Holger Stemmann will aus gesundheitlichen und familiären Grunden sein Engagement in Langschede beenden. Er wohnt in Wuppertal, arbeitet in Köln und trainiert in Langschede. Hohe Belastungen. Dieser Aufwand wurde ihm mit der Dauer zu viel und von daher war er mit Marcus Gerke schon länger im Gespräch, um gemeinsam Lösungen zu finden, zumal ihn auch Gevelsberg als Trainer verpflichten wollte. Jetzt ist die Sache klar. „Wir gehen im Guten auseinander“, stellte der Langscheder Vorsitzende das klar, „Holger hat in den dreieinhalb Jahren seiner Trainertätigkeit hervorragende Arbeit bei uns geleistet. Ich hätte mir sicherlich gewünscht, dass er weiter gemacht hätte. Ich kann aber seine perönliche Situation  und seine Entscheidung nachvollziehen. Gevelsberg liegt nun mal näher zu seinem Wohnort. Er hat uns versichert, bis zum letzten Spiel in der Hinrunde sportlich alles für den SV Langschede zu geben.“

Nach dem Donnerstag-Training wurde der Mannschaft die neue Entwicklung mitgeteilt.

Bild: Trennen sich zum Jahresende – SVL-Vorsitzender Marcus Gerke und Trainer Holger Stemmann.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.