Tennis-Cup von Grün-Weiß Unna abgesagt

261

Tennis: Mit schwerem Herzen stellte sich die Turnierleitung mit Matthias Hartmann, Uwe Brocks, Rudi Messmer, Herbert Köhnemann, Jochen Becker und Horst Prill der Realität im Kurpark in Unna. Nach dem Brand der Tennishalle in der Nacht vom 5. August 2020 war an eine Durchführung des bekannten und beliebten Tennisevents nicht mehr zu denken.

Schon die Coronakrise hatte den Veranstaltern schlimme Nachrichten beschert. So mussten die Teilnehmerfelder von 32 auf 16 Spieler und Spielerinnen zurückgefahren werden, um so wenig wie möglich Teilnehmer/innen gleichzeitig auf der Anlage zu haben. Dann kam Ende Juni die Hiobsbotschaft der Mercedes-Benz Niederlassung Unna-Kamen-Lünen als Unterstützer des Turniers. Sie sagte im Corona-Jahr alle Engagements in allen Sportarten ab. Schnell wurden einige Parameter des Turniers, wie zum Beispiel die Einladung des Autohauses zur argentinischen Grillnacht, zurückgefahren, um so Kosten einzusparen.

Als alles scheinbar gut lief, die Anmeldezahlen lagen im erwarteten Rahmen, die Aufgaben im Organisationsteam waren abgesprochen und der Verein und die Tennisschule waren informiert, kam die Nacht, in der die Tennishalle abbrannte. Durch den Brand wurden leider auch die Versorgungsleitungen zum Hauptklubhaus in so starke Mitleidenschaft gezogen, dass eine gesicherte Versorgung mit Elektrizität und Gas bis zum Turnierbeginn am 22. August 2020 nicht mehr gewährleistet werden konnte. Erschwerend kam dann noch der Ausfall von drei Plätzen in unmittelbarer Nähe zur ehemaligen Tennishalle dazu.

„Ich bin wirklich schwer erschüttert über das tragische Ereignis, das den Verein getroffen hat. Wir haben uns in der Turnierleitung kurzgeschlossen und dann das Turnier abgesagt, weil wir eine 100prozentige Versorgung der Gäste auf unserer Anlage nicht mehr sicherstellen konnten. Damit erhält das Turnier, das 2002 erstmals in Unna ausgetragen wurde und als Nachfolgeveranstaltung des damals sehr beliebten BKR-Cups einen schweren Rückschlag“, äußert sich Matthias Hartmann aus der Turnierleitung.

Und Hartmann weiter: „In den letzten Tagen sind Mails und Telefonate von Spielerinnen und Spielern aus Bayern, Köln, Niedersachsen und aus ganz Nordrhein-Westfalen bei uns eingegangen. Aktive, die diese Tragödie zunächst nicht glauben wollten und die uns Mut zusprechen wollen und die ihr Kommen im nächsten Jahr fest einplanen. Die Anteilnahme hat uns sehr geholfen, bzw. hilft uns immer noch. Wir sind daher sicher, dass wir im nächsten Jahr die 18. Ausrichtung dieses beliebten Tennishighlight im Kreis Unna wieder erleben werden, falls das Turnier sich nicht doch einen ekligen Virus zugezogen hat, der uns im nächsten Jahr auch noch behindert. Matthias Hartmann zieht den Schlussstrich unter die gescheiterte Ausrichtung des Turniers in diesem Jahr.

Stimmen zur Turnierabsage
Christoph Weber, TC Grävingholz: „Es ist wirklich schrecklich, was bei Euch passiert ist. Ich bin froh, dass niemandem etwas passiert ist und drücke euch die Daumen, dass eure wundervolle Anlage bald wieder „in Schuss“ ist und freue mich spätestens im nächsten Jahr wieder bei euch zu sein.“

Günter Steinacher, Höinger SV: „Ich habe das mit der Tennishalle von meinem Mannschaftskollegen Andreas Plikun erfahren und die Bilder auch gesehen. Das tut mir sehr leid für euch und den Klub. Erstmal um die Halle und dann natürlich auch um das Turnier. Das ist in dieser schweren Zeit eine noch schwerere Hürde als sonst.  Ich wünsche euch alles Gute und hoffe das Ihr eure Halle bald wieder in Betrieb nehmen könnt. Bleibt alle gesund und ich freue mich darauf euch in 2021 wieder zu sehen.“

Bildzeile: Die Turnierleitung um Matthis Hartmann (li.) musste den Tennis-Cup von Grün-Weiß Unna absagen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.