Tabellenführer IG Bönen unterstreicht Qualität seiner Mannschaft – 5:0-Sieg im Topduell gegen Werne

313

Fußball-Landesliga 4: IG Bönen – Werner SC 5:0 (2:0). Das Spitzenspiel an diesem 8. Spieltag – Erster gegen Dritter – ging klar an den Tabellenführer. Am Ende hieß es 5:0,  gemessen an den Chancen vor allem in Halbzeit zwei hätte es auch noch deutlicher ausgehen können. Doch auch „nur“ mit diesen fünf Treffern stellen die Bönener mit nunmehr erzielten 30 Toren die stärkste Offensive.

Treffer Nummer eins fiel nach 14 Minuten, als Semih Yigit einen Strafstoß verwandelte. Aus Sicht von Werne-Coach Lars Müller nicht berechtigt. Bönen war’s egal, sie führten und legten noch vor der Pause das 2:0 nach, als Zübeyir Kaya seinen zehnten Saisontreffer markierte. Es kam noch besser, denn Samet Akyüz per Kopf nach einem Eckball, Adem Cabuk und Yasin Acar stellten das Ergebnis auf 5:0. Fünf Treffer, damit war der WSC vor allem nach dem Verlauf der zweiten 45 Minuten noch gut bedient. Die Gäste machten auf, versuchten mehr Schwung in die eigene Offensive zu bekommen, doch richtig gefährlich wurde es vor dem Bönhener Tor nicht. Im Gegenteil, es taten sich mehr Räume für die Gastgeber auf mit einem regelrechten „Scheibenschießen“. Doch die komplette Stumrreihe zielte aus besten Schusspositionen daneben oder drüber, wenngleich dann auch drei Mal ins gegnerische Tor.

Nach dem Schlusspfiff wurde es richtig laut in der Bönener Kabine, der sechste Saisonsieg wurde bejubelt und laut besungen.

IG-Kapitän Semih Yigit: Das Ergebnis spricht für sich. Wir haben von vorneherein konzentriert gegen den Ball gearbeitet, Grundbasics auf den Platz gebracht. Wir sind stolz auf uns. Die Chancenverwertung war heute nicht so effektiv. Aber fünf Tore, das spricht auch von Qualität. Werne war Dritter, dann 5:0, das zeigt ja auch, was für eine Qualität unsere Mannschaft hat.
WSC-Trainer Lars Müller: Die erste Halbzeit haben wir komplett hergeschenkt mit dem Elfmeter, der keiner ist. Beim 2:0 kam unser letzter Mann Neugebauer – er hatte sich vorher verletzt – nicht so schnell hin, um nach vorne zu laufen und das Abseits aufzuheben. Unglücklich. In der 2. Halbzeit haben wir komplett aufgemacht, gepresst, weil wir wussten, dass Bönen hinten anfällig ist. Dann war relativ schnell klar, machen die das 3:0 oder wir das 2:1, dann wird es interessant. Mit dem 3:0 war das Spiel dann durch. Die weiteren Bönener Tore zählten eigentlich nicht mehr.

IG: Klemmer, Kurtovic,, das dritte war entscheiden. Spahic, Kaya (61. Gün), Akyüz, Acar, Yigit, Cabuk, Kusakci (65. Nagis), Algan (72. Budak), Elmoueden (68. Biulut).
WSC: Pollak (80. Linke), Martinovic, Neugebauer (37. Korkut), Stöver, Y. Lachowicz, Saado (77. Heidicker), Poggenpohl, Holtmann, C. Lachowicz, Kavakbasi, Prinz.
Tore: 1:0 (14.) Yigut Strafstoß, 2:0 (36.) Kaya, 3:0 (67.) Akyüz, 4:0 (74.) Cabuk, 5:0 (77.) Acar.

Bildzeile: IG-Kapitän Semih Yigit (re.) eröffnete mit dem Elfmetertor zum 1:0 den Torreigen am Bönener Schulzentrum.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.