SVL lässt es an der nötigen Spannung fehlen

470

Fußball-Bezirksliga: Alemannia Scharnhorst – SV Langschede 3:4 (1:2). Mal wieder gewinnen wollte der SV Langschede gegen Absteiger Scharnhorst. Das klappte auch, aber mit der Leistung war SVL-Coach Holger Schemmann alles andere als zufrieden. Am Donnerstag im Kreispokal-Finale noch mit einer ordentlichen Leistung aufgetreten, war am Sonntag in Scharnhorst alles wie weg geblasen. Nichts lief so richtig zusammen. Gegen einen stärkeren Gegner wäre das sicherlich ins Auge gegangen. So reichte das so eben noch, als man in der Schlussphase noch zu den siegbringenden Treffern kam.

SVL-Trainer Holger Stemmann: „Das war eine grottenschlechte ‚Leistung von uns. Wir haben es nicht geschafft, Spannung aufzubauen. Erst als wir 2:3 zurück lagen, wachte die Mannschaft auf, wollte nicht verlieren und drehte zum Glück die Partie noch. Gegen Hamm im Kreispokalfinale konnten wir uns trotz der Niederlage über unsere Leistung freuen. In Scharnhost haben wir gewonnen, aber freuen können wir uns darüber nicht. Guter Fußball sieht anders aus.“

SV Langschede: Müller, Boulakrhif, Zebut, Strothmann, Reimann,Richter (46. Döring), Honorio, Weigelt (58. Maisinger), Krawczyk, Venos, Schorsch.
Tore: 0:1 (11.) Schorsch, 1:1 (18.) Akarsu, 1:2 (32.) Richter, 2:2 (52.) Kopuz, 3:2 (64.) Koputz, 3:3 (79.) Strothmann, 3:4 (87.) Reimann.

Bild: Nach dem verlorenen Kreispokalfinale in Bönen schaute man beim SV Langschede froh gestimmter drein als am Sonntag in Scharnhorst.

Vorheriger ArtikelFußball-Kreisliga A2: VfL beendet Durststrecke – Weddinghofen jetzt auf einem Abstiegsplatz
Nächster ArtikelWichtige Punkte für den SSV

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.