SVK-Wasserballer knapp an einer Überraschung vorbei

220

Wasserball-Verbandsliga: WSV Schermbeck – SV Kamen 13:10 (3:3/3:3/2:1/5:3). Letzte Saison konnten die Wasserballer des SV Kamen 1891 sensationell in Schermbeck in dem kleinen Becken gewinnen, dieses Jahr reichte es immerhin für einen Achtungserfolg.

Ohne fünf Stammkräfte und vor allem ohne Torwart zeigten acht tapfere Kamener ein tolles Kampfspiel. In der ersten Hälfte konnte der SVK gut mithalten und gestaltete die Partie ausgeglichen (6:6). Durch die Foulbelastung war man gezwungen, mehrfach den Torwart zu wechseln, aber alle drei Torhüter (Gärtner, Dreskes, J. Klasing) machten ihre Sache super. Im letzten Viertel verhinderten dann die schwindenden Kräfte, dass man Zählbares mitnehmen konnte. Aufgrund der Umstände aber ein tolles Ergebnis, ebenso wie die Tatsache, ohne Torhüter in dem Becken nur 13 Gegentore kassiert zu haben.
Donnerstag geht es im Heimspiel gegen den Tabellennachbarn aus Oberhausen um 19:45Uhr im heimischen Freibad weiter.

SVK: Gärtner, Eickmann (1), L. Klasing (3), Dreskes, Grobelny (3), Reek (3), J. Klasing, Saltner.

Bild: Die acht Kamener Wasserballer schafften einen Achtungserfolg in Schermbeck.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.