SV Kamen gewinnt „Spitzenspiel“

1316

Wasserball, Südwestfalenliga: SV Kamen – Blau-Weiß Bochum III 26:9 (5:3/8-1/9-4/4:1). Der SV Kamen hat mit einem 26:9-Kantersieg seine Spitzenposition verteidigt und ist damit jetzt alleiniger Spitzenreiter der Südwestfalenliga. Im mit 50 Zuschauern gut besuchten Kamener Hallenbad setzten sich die Wasserballer deutlich gegen eine ersatzgeschwächte Bochumer Mannschaft durch. Dabei konnten die Bochumer nur im ersten Viertel wirklich mithalten und das Spiel noch offen gestalten. Mit fortlaufender Zeit schwanden den Gästen allerdings die Kräfte und so konnten die Seseketstädter einen Konter nach dem anderen durchbringen und erfolgreich abschließen. Der  Angriff überzeugte vor allem durch ein gutes Passspiel und den Blick für den freien Mann. Bestes Beispiel: Nils Klasing mit drei Vorlagen. In der Abwehr verteidigte erst Abwehrchef Joshua Dreskes solide, wurde aber auch später nach seinem dritten persönlichen Fehler gut von Nils Eickmann vertreten.

„Ich bin natürlich mehr als zufrieden mit dem Ergebnis und finde es fair, dass die Bochumer trotz ihrer personellen Probleme angetreten sind. Schade, dass die Zuschauer um ein echtes Spitzenspiel gebracht wurden“, resümierte der zweifache Torschütze Jan Klasing und wurde von Routinier Wolfgang Kassing ergänzt: „Diese Bochumer Mannschaft war dem Engagement, was im Vorfeld für dieses Spiel getätigt wurde, nicht gerecht.“ Spielertrainer Roman Reek sah die Sache ähnlich: „Es ist zwar schade, dass es kein enges Spiel wurde, aber wir müssen uns jetzt auch nicht hinstellen und uns für die Bochumer entschuldigen. Man hat einfach wieder gesehen, dass wir Potential für mehr haben.“

Und Roman Reek weiter: „Wir haben jetzt noch die nächste Pokalrunde mit ein bisschen Losglück zu Hause und dann geht es schon ins Freibad, für das wir auch schon ein paar Ideen haben.“ Der SVK bedankt sich bei den rund 50 Zuschauern in der Halle und dem DJ Tobias Rogalla (DJ TEAM Toblauch).

SVK: Stoltefuß; Eickmann, L. Klasing (3), Sloboda (1), Naumenko (2), Dreskes, N. Klasing (1), Reek (6), J. Klasing (2), Biermann (6), Beiling (2), Gärtner (1), Kassing (2).

Bild: Nils Eickmann (weiß) durfte sich mit dem starken Centerspieler der Bochumer „beschäftigen“.

Vorheriger ArtikelBjörn Mehnert verlängert bei Westfalia Rhynern
Nächster ArtikelWolfgang Beck vom TLV Rünthe auf dem Siegertreppchen beim Halbmarathon in Hamm

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.