SuS-Werfer erneut im Trainingslager

491

Leichtathletik: Bereits zum 10. Mal machte sich eine neunköpfige Werfergruppe des SuS Oberaden auf, um ein dreitägiges Trainingslager in Höxter zu beziehen. Die von SuS-Sportwart Ebeling mit den befreundeten Sportlern der Leichtathletikfreunde Lüchtringen in gewohnter Weise vorbereitete Tour war wieder ein voller Erfolg.

So wurde auch an einem DLV-Wettkampf im Höxteraner Weserstadion teilgenommen. Die gute Vorbereitung durch intensives Hallentraining sollte eigentlich für alle SuS’ler  deutlich bessere Weiten gegenüber dem Vorjahr ergeben, aber die arktische Kälte mit Minusgraden machte allen Aktiven einen erheblichen Strich durch die Rechnung. Trotzdem gab es im Speerwurf der W60 noch eine neue Vereinsrekordweite. Bei diesen unerwartet harten Bedingungen stieß Joachim Seiffert (M50) die 6kg-Kugel auf 11,39m und warf den 700g-Speer auf 46,06m und den 1,5kg-Diskus auf 31,65m. Jürgen Eichert (ebenfalls M50) brachte den Diskus auf gute 30,16m, (Kugel 8,43m). Für Wiöhelm Holtsräter (M65) wurden gemessen: K 8,72m, D 26,16m, Sp 5,94m; In der M70 gewann Günter Ebeling das Diskuswerfen mit mäßigen 26,42m, Werner Silz setzte sich mit Speer (33,46m) und Kugel (8,15m) durch. In der AK M75 dominierte Hans Wagner mit Kugel (8,70m), Diskus (24,10m) und Speer (29,30m), Henry Herbst K 7,38m, D 19,77m, Sp 20,66m, Horst Tscheuschler K 7,20m, D 18,98m.  Erstmals nahm mit Verena Wiedeking (W60) auch eine SuS-Frau am Wettkampf in Höxter teil und erzielte mit der 3kg-Kugel 5,84m,  dem 400g-Speer (14,86m, Vereinsrekord) und dem 1kg-Diskus (12,87m).

Es wurden mehrere Trainingseinheiten in den Stadien in Höxter und Lüchtringen absolviert, um die technischen Abläufe bei Kugelstoß, Diskus- und Speerwurf zu verbessern. Mit Hilfe von Videoaufnahmen gab es sofortige Analysen und hilfreiche Korrekturen. Der Aufenthalt an der Weser wurde mit erstklassiger Küche und in gemütlicher abendlicher Nachbereitungsrunde recht kurzweilig gestaltet. Besonders eindrucksvoll war ein mit den Lüchtringer Sportlern verbrachter Brotbackabend, der vom Heimat- und Verkehrsverein gestaltet wurde und allen SuS’lern Einblicke in die Kunst des Brotbackens und viel Vergnügen beim Verzehr der eigenen Produktion bereitete. Mit einer abschließenden Führung durch die Altstadt von Höxter, wo die Gruppe einen interessanten Blick auf die Geschichte und Baukunst der Weserstadt gewann, wurde dieser Trainingsaufenthalt an der Weser bestens abgerundet.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.