SuS schafft nach 0:2 noch das Unentschieden

331

Fußball-Landesliga: SuS Kaiserau – SpVg. Horsthausen 2:2 (1:2). Mit den Leistungen seiner Jungs war SuS-Trainer Jörg Lange in der Vorbereitung größtenteils sehr zufrieden. Nur die Ergebnisse stimmten den Kaiserauer Trainer nicht immer glücklich. Doch gute Ergebnisse brauchen die Schwarz-Gelben, um sich im Abstiegskampf Luft zu verschaffen. Mit Horsthausen war dann zur Beginn der Rückrunde gleich ein direkter Konkurrent im Abstiegskampf zu Gast an der Sportschule.

Am Ende behielten die Kaiserauer einen Punkt, sicherten sich damit den ersten Platz am rettenden Ufer und halten weiterhin Kontakt zu den sicheren Plätzen. Noch zu Beginn des Spiels sah dies für den SuS noch anders aus. Nach einer halben Stunde führten die Gäste bereits mit zwei Toren. Der SuS auf der anderen Seite fand keinen Zugriff ins Spiel und hatte Probleme mit den starken Windböen. Erst nach 30 Minuten fand die Lange-Elf besser ins Spiel. Folgerichtig sorgte Seifert noch vor dem Seitenwechsel für den Anschluss.

Mit dem Beginn der zweiten Hälfte hatten sich der Wind dann im wahrsten Sinne des Wortes gedreht. Die Gäste aus Horsthausen versuchten weiter mit langen Bällen für gefährliche Situationen zu sorgen, doch nun beeinträchtigte der starke Wind das Spiel der Gäste. Derweil kamen die Hausherren wesentlich besser zurück ins Spiel. Bereits kurz nach dem Wiederanpfiff besorgte Timo Milcarek den verdienten Ausgleich. Der SuS blieb auch weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und erspielte sich gute Möglichkeiten. Pech, dass den Gastgebern ein Lucky-Punch verwehrt blieb, in der Nachspielzeit verpasste ein Steffen-Kopfball das Tor der Gäste nur knapp.

SuS-Trainer Jörg Lange: „Grundsätzlich trügt die Tabelle. Davon darf man sich nicht beeinflussen lassen. Vom Spiel her bin ich sehr zufrieden, dass wir nach einem Rückstand wieder zurückgekommen sind. Das müssen wir mitnehmen. Am Ende war das Unentschieden dann auch absolut verdient. Trotzdem haben wir sehr schwierig ins Spiel gefunden. Wir hatten keinen Zugriff und waren nicht richtig wach. Erst nach einer halben Stunde haben wir die Dinge umgesetzt, die wir uns vorgenommen haben. In der zweiten Halbzeit waren wir dann klar tonangebend. Insgesamt ist das Ergebnis leistungsgerecht, auch wenn wir noch in der zweiten Halbzeit die besseren Möglichkeiten hatten. Wir können trotzdem erhobenen Hauptes vom Platz gehen und positiv in die nächsten Wochen schauen.“

SuS: Vieregge, Weßelmann, Strecker, Wagner, Manka, Pfahl, Barry, Seifert, Herrmann, Stender (77. Lucau), T. Milcarek (78. Steffen).
Tore: 0:1 (17.), 0:2 (30.), 1:2 (37.) Seifert, 2:2 (53.) T. Milcarek,
Bestnoten: Wagner, Seifert.

Bild: Nur halb glückte dem SuS Kaiserau die Revanche für die hohe Hinspiel-Niederlage gegen Horsthausen. Dennoch konnte man die Abstiegsplätze verlassen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.