SuS-Reserve mit überzeugender Leistung

296

Handball Landesliga SuS Oberaden II – ASC 09 Dortmund 28:19 (16:8). Nach einer überzeugenden Leistung und jetzt 9:7-Punkten kletterte der SuS Oberaden auf Rang fünf der Landesliga-Tabelle. „Ich bin rundum zufrieden mit der Leistung meiner Mannschaft“, lobte Trainer Sascha Rau sein Team nach dem Schlusspfiff. Das konnte er auch, denn was die „Adler“ die meiste Zeit in den 60 Minuten ablieferten, war schon sehenswert.

Der SuS begann konzentriert und mit viel Tempo, so dass sich der Gästetrainer schon nach acht Minuten und beim Stand von 6:2 gezwungen sah, eine Auszeit zu nehmen. Das brachte auch ein wenig Sand ins Getriebe der Hausherren, so dass der ASC auf 5:7 herankam (12.). Dann aber machte die Verbandsliga-Reserve wieder Ernst. Gestützt auf einen starken Jan Wenzel im Tor fiel zwischen der 17. und 22. Minute eine kleine Vorentscheidung, als aus einem 11:7 ein 14:7 wurde. Beide Teams ließen danach je einen Strafwurf aus, das aber der Überlegenheit der Heimmannschaft keinen Abbruch tat. Mit 16:8 wurden die Seiten gewechselt.

Kurz nach der Halbzeit gönnte sich das Rau-Team eine Schwächephase, sodass es Mitte des zweiten Durchgangs bei einem 20:16 ein wenig „eng“ wurde. Am Ende wurde es dann noch ein klarer Sieg, in den ein kleiner Wermuts-Tropfen fiel, denn Gästespieler Tim Mecklenbrauck verletzte sich ohne Gegnereinwirkung so schwer am Knie, dass er noch während des Spiels in Krankenhaus gebracht werden musste. „Wir wünschen ihm gute Besserung“, schickte Rau Genesungswünsche in Richtung ASC. Ein kleines Schmankerl gab es auch noch. Nico Mork fing einen Ball am Kreis mit einer Hand und vollendete zum 25:18.

„In der ersten Halbzeit sind wir gut gestartet. Das Phlegma, dass wir am Ende der vergangenen und zu Beginn dieser Saison häufiger gezeigt haben, haben wir einigermaßen behoben. Chapeau, das hat mir sehr gut gefallen. Jan Wenzel heute mit einer super Torwartleistung. Was mir dann besonders gut in der zweiten Halbzeit gefallen hat, dass ich gesehen habe, dass sich die Mannschaft weiterentwickelt hat. Früher sind wir bei einer offensiven Manndeckung hektisch geworden. Heute waren wir schön abgeklärt.“

Nach einer Woche Pause reist der SuS am nächsten Spieltag zum Tabellendritten Herdecke.

SuS Oberaden II: Wenzel (1. – 30. und ab 47.), Vetter (31. – 46.); Stratmann (4/2), Kreutzer (2), P. Schuchtmann (4), Rodefeld (2), Wegelin (1), Mork (6), H. Schuchtmann (3), J. Weber (4), Stock (2).

Bild: In der Deckung zeigte sich die SuS-Reserve sehr stabil.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.