Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

SuS Oberaden II ist in der Landesliga angekommen

SuS Oberaden II ist in der Landesliga angekommen
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Handball Landesliga HSG Herdecke/Ende– SuS Oberaden II 28:35 (13:14). Der SuS Oberaden ist als Aufsteiger nach dem fünften Sieg endgültig in der Landesliga angekommen und ist inzwischen auf Platz vier der Tabelle geklettert. Der Mitaufsteiger aus Herdecke, Rang drei, kassierte die erste Heimniederlage gegen eine am Ende groß auftrumpfende Gästemannschaft.

„Wir sind gut ins Spiel gekommen und haben bärenstark in der Abwehr gestanden“, berichtete SuS-Trainer Sascha Rau. Im Angriff fand seine Mannschaft immer wieder gegen die 6:0-Deckung die richtigen Lösungen. Besonders Hendrik Schuchtmann, der nach seiner guten Leistung vom Vortag in der Ersten, auch am Sonntag bester Spieler seiner Mannschaft war, tat sich dabei besonders hervor. Dabei kam es nach 20 Minuten der ersten Hälfte doch zu „ein paar Irritationen“ (Rau), weil es zum einen einen Wechselfehler gab und zum anderen die Gastgeber beim 11:10 das erste Mal in Führung gingen. „Aber das Schöne in dieser Saison ist, da muss ich meine Mannschaft loben, dass wir dann schnell wieder zum Handballspiel zurückkommen. Das ist uns sehr gut gelungen.“

Für die zweite Halbzeit hatten sich die „Adler“ vorgenommen, den Beginn nicht zu verschlafen. Auch das funktionierte. Als es sechseinhalb Minuten vor dem Ende beim 29:27 noch einmal eng zu werden schien, zündete der SuS noch einmal den Turbo, denn innerhalb kürzester Zeit wurde daraus ein 35:27.

Alle Spieler konnten im Übrigen eingesetzt werden, auch der lange verletzte Tim Gerwien. „Das war schon eine riesen Leistung meiner Mannschaft. So kann es weitergehen“, war Rau nach der Partie rundum zufrieden.

SuS Oberaden II: Vetter (1. – 20.), Wenzel (ab 20.); Kreutzer (2), P. Schuchtmann (4), Rodefeld (4), Wegelin (3), Mork (3), Gerwien, H. Schuchtmann (9), J. Weber (7), Schott (3/3).

Bild: In Herdecke haben die SuS-Spieler wieder genau hingehört, welche Vorgaben Trainer Sascha Rau gemacht hat. Sie führten zum Auswärtssieg.

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung im Artikel