SuS Oberaden II benötigt eine hochkonzentrierte Leistung, um aus Gladbeck etwas mitzunehmen

217

Handball Landesliga: VfL Gladbeck II – SuS Oberaden II (Sonntag, 16 Uhr; Riesener Sporthalle, 45964 Gladbeck, Schützenstraße 23). Zur „gestandenen Oberligareserve“ (SuS-Trainer Sascha Rau) reist der Aufsteiger aus Oberaden zum ersten Spiel im neuen Jahr. Zur Überraschung vieler rangiert der SuS auf einem starken dritten Platz mit 15:7 Punkten. Die Gastgeber sind drei Tabellenränge mit 13:9 Zählern schlechter.

Der VfL II, so hat Rau beobachtet, verfügt über einige junge Spieler, die trotzdem abgeklärt und sachlich spielen. Dazu stellen sie eine variable 5:1-Abwehr, „gegen die es darum geht, möglichst wenig Fehler zu machen, denn auch im Gegenstoß sind sie sehr gut“, so Rau weiter, der darauf verweist, dass der VfL nur einen Sieg weniger auf dem Konto, aber auch noch nicht gegen Tabellenführer Altenbögge gespielt hat. Auch scheinen die Leistungen der Mannschaft aus Gladbeck sehr schwankend zu sein, denn gegen Witten, das der SuS klar besiegte, kassierte der VfL eine Niederlage, während sie gegen Oespel-Kley, gegen die der SuS den Kürzeren zog, gewannen. „Wir benötigen schon eine hochkonzentrierte Leistung, um aus Gladbeck etwas mitzunehmen. Dazu müssen wir die gute Stimmung aus dem Pokalhalbfinale mitnehmen.“

Obwohl der eine oder andere Spieler noch über Wehwehchen klagt, verfügt Rau endlich wieder über eine volle Bank.

Bild: SuS-Trainer Sascha Rau (re.) reist mit seiner Mannschaft am Sonntag zur „gestandenen Oberligareserve“ nach Gladbeck.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.