SuS Kaiserau tritt selbstbewusst beim Spitzenreiter an – IG Bönen übt vor dem Topspiel Abschlusssituationen

220

Fußball: Zum Topspiel, Zweiter gegen Vierter, rüstet die IG Bönen am Sonntag gegen den SV Dorsten-Hardt. Um oben dran zu bleiben, zählt für die Cerci-Mannen nur ein Sieg. Zwar fallen wiederum einige Stammspieler aus, aber „der Rest“ dürfte stark genug sein für einen Dreier. Beim Training wurden vor allem Abschlussübungen praktiziert, damit man die Chancen besser nutzen kann als zuletzt in Roxel. SuS Kaiserau fährt zum Spitzenreiter SpVgg Horsthausen und möchte zu gerne die Serie von zuletzt drei Siegen fortsetzen. Entsprechend groß ist das Selbstvertrauen. Auch die Kaiserauer Ausfallliste ist lang.

IG Bönen – SV Dorsten-Hardt (So. 15 Uhr, Sportplatz Schulzentrum Bönen).
Nach Roxel stellt sich mit dem Tabellenzweiten Dorsten-Hardt der nächste Brocken der IG Bönen in den Weg. „Ein Sechs-Punkte-Spiel“, bezeichnet IG-Trainer Ferhat Cerci die Begegnung. Er ordnet den Gegner qualitativ sehr hoch ein. „Die haben erfahrene Spieler in ihren Reihen, die schon höher gespielt haben. Vorne sind sie gefährlich. Darauf müssen wir uns in der Abwehr einstellen“, hat der Bönener Coach seine Taktik schon im Kopf. Er ließ im Training Abschlusssituationen üben. Denn zuletzt in Roxel wurden zu viele Chancen ausgelassen, wenngleich spielerisch nicht viel auszusetzen war. Die unnötige Niederlage in Roxel ist abgehakt. „Die Jungs sind heiß und wollen eine Reaktion zeigen“, so die Eindrücke des Trainers beim Training. Cerci lässt aber auch keinen Zweifel daran, dass seine Mannschaft den Rasen im Schulzentrum als Sieger verlassen wird. Personell sieht es nach wie vor mau aus. Ersin Kusakci, Okan Güvercin, Mohammed Bulut, Ismail Budak und Jesse Kuhn fallen aus, wohl auch Adem Cabuk und Arif Et. Dafür wird Samet Akyüz erstmals wieder im Kader stehen und auch Adil Elmoueden kehrt zurück.

Bildzeile: Die Bönener Fans wollen mit ihren Trommeln ihre Mannschaft auch gegen Dorsten-Hardt in die Erfolgsspur bringen.

SpVgg Horsthausen – SuS Kaiserau (So. 15 Uhr, Arena Zum Urbanus, Horsthauser  Straße 169a, Herne). Zum bisher noch ungeschlagenen Spitzenreiter Horsthausen geht am Sonntag die Reise des SuS Kaiserau. Die Gastgeber präsentierten sich bisher sehr stabil, eine gestandene Truppe. Fünf Spiele, fünf Siege, 13:1 Tore. Da haben die Kaiserauer mit erzielten 18 Treffern sogar fünf mehr aufzuweisen. So gesehen gehen sie mit den drei Siegen zuletzt im Rücken voller Selbstbewusstsein in das Match. Tenor: Wir wollen auch in Horsthausen was mitnehmen. SuS-Trainer Jörg Lange hat den Gegner zuletzt beobachtet. „Die spielen körperbetont, sind bei Standards und im Kopfballspiel gefährlich“, seine Eindrücke, „es gilt für uns, sich darauf einzustellen.“ Doch ausgerechnet einer, der körperlich und auch im Kopfball dagegenhalten könnte, nämlich Uli Steffen, fällt mit Rückbeschwerden aus. Niklas Wagner, Mats Weber, Volkan Yildirim und Gabriel Weßelmann sind neben den Langzeitverletzten ebenfalls nicht dabei. Lange: „Die Saison hat bisher gezeigt, dass wir Ausfälle kompensieren können.“

Bildzeile: Frederik Stöwe (vorne) will hinten mit die Abwehr stabilisieren, damit die positive Serie der Kaiserauer auch beim Spitzenreiter Horsthausen hält.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.