SuS Kaiserau trifft mit Hombruch auf den nächsten „Brocken“

197

Fußball-Landesliga 3: Hombrucher SV – SuS Kaiserau (So. 15.30 Uhr, Sportplatz Deutsch Luxemburger, Deutsche Luxemburger Straße 56 in Dortmund). Der nächste Brocken für die Kaiserauer. Nach Türkspor nun Hombruch. Die Schwarz-Gelben messen sich am Sonntag mit dem Tabellendritten.

Von Hombruch hat SuS-Trainer Jörg Lange eine hohe Meinung. „Eine robust spielende Mannschaft, die wenig Fehler macht und gut besetzt ist mit Bednarek, Mhani und Schrade.“ Die Form scheint auch zu stimmen, denn in der Woche siegte Hombruch im Kreispokal beim Kirchhörder SC 5:1. Da wird also auf Kaiserau viel Arbeit zukommen. Das weiß der Kaiserauer Coach auch, stellt sich darauf ein. Sein Plan: Hinten sicher stehen und vorne Hombrucher Fehler nutzen. So könnte man wieder mal für eine Überraschung sorgen und das Punktepolster anreichern.

Die Personallage ist dafür aber nicht gerade rosig: Tom Diecks hat das erste Mal wieder trainiert, ist noch keine Option. Mats Weber plagen weiterhin Knieprobleme, wartet auf ein ärztliches Ergebnis. Robin Pfahl fällt aus und hinter Muhsin Aktas steht noch ein Fragezeichen. Nino Herrmann sollte nach seiner langen Verletzungspause wieder in den Kader rücken, doch er verletzte sich am Freitag im Spiel der Reserve erneut.

Bildzeile: Nino Herrmann (re.) sollte wieder in den Kader rücken, fällt aber verletzt aus.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.