SuS Kaiserau setzt mit dem 7:0-Sieg in Frohlinde ein Ausrufezeichen

291

Fußball-Landesliga 3: FC Frohlinde – SuS Kaiserau 0:7 (0:3). Wenn Horsthausen vor Wochenfrist Frohlinde neun Tore „einschenkt“, dann kann Kaiserau das sicher auch. So konnte man das nach Spielschluss sicher auch flapsig sagen. Aber in der Tat fehlte nicht viel an dem „Neuner“. Immerhin waren es sieben Treffer – und der vierte Saisonsieg. Damit festigten die Schwarz-Gelben mit Rang acht ihren guten Mittelfeldplatz. Ein gutes Polster vor den Abstiegsplätzen.

Schon früh stellte Kaiserau die Weichen auf Sieg. Marc-Simon Stender (3.) und Timo Milcarek (6.) zeichneten dafür verantwortlich. Beide schnürten später noch den Doppelpack. Ebenso Marvin Schuster, der das 3:0 folgen ließ. Nach der Pause legte die Lange-Elf noch vier weitere Treffer nach. Im Tor stand Torwarttrainer Andreas Braun, der mit seinen über 40 Lenzen immer noch Torwart-Qualität unter Beweis stellte. Er musste ins Tor für den erkrankten Lukas Beßmann. Auch Uli Steffen stand nach ausgeheilter Verletzung wieder in der Startelf und sorgte mit für die nötige Qualität hinten. Denn Frohlinde stellte sich offensiv gar nicht so schlecht dar. Immerhin hielt Kaiserau die Null und setzte vor sicherlich schwereren Spielen, die jetzt folgen, ein Ausrufezeichen.

SuS-Trainer Jörg Lange: Wir sind konzentriert in das Spiel gegangen. Die beiden frühen Tore haben natürlich das Selbstbewusstsein gesteigert. Frohlinde wehrte sich danach, startete Konter, die wir aber unbeschadet überstehen konnten. Frohlinde hatte vorne auch gewisse Stärken. Den Vorsprung haben wir aber gesichert und danach noch weiter ausbauen können. Das hat gut funktioniert, wurde aber auch gut erarbeitet. Natürlich gibt es hier und da immer noch was zu verbessern. Der Mannschaft geört aber heute ein großes Lob.

SuS: Braun, Weßelmann, Steffen (71. Kollakowski), Barry, M. Schuster, Stöwe (62. Pfahl), Schulz, Seifert, Stender (71. Schriefer), Friede, Milcarek (79. Yildirim).
Tore: 0:1 (3.) Stender, 0:2 (6.) Milcarek, 0:3 (36.) M. Schuster, 0:4 (55.) Milcarek, 0:5 (60.) Stender, 0:6 (62.) M. Schuster, 0:7 (74.) Barry.

Bildzeile: Uli Steffen konnte wieder mitwirken und stabilisierte die Kaiseraue Abwehr.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.