SuS Kaiserau nimmt erst ab 30. Mai Trainingsbetrieb auf

501

Fußball: Thema der letzten telefonischen Vorstandssitzungen beim SuS Kaiserau war die Wiedereröffnung des Trainingsbetriebs. Trotz des Erlasses, dass die Sportplätze ab 11. Mai. wieder geöffnet werden dürfen, ist es die einheitliche Meinung im Vorstand, die Sportanlage vor dem 30. Mai vorerst nicht öffnen. SuS-Vorsitzender Eckart Stender: „Uns ist sehr an unserer sozialen und gesundheitlichen Verantwortung gelegen.“

Die Gründe, erst ab dem 30. Mai wieder zu trainieren, nennt „Ecki“ Stender:
– Fussball ist ein Kontaktsport, der vor dem 30.5 nicht gegeben ist.
– Die Sanitäranlagen und das Vereinsheim dürfen vor dem 30.5. gänzlich nicht benutzt werden.
– Der Landesportbund hat ein Empfehlungsschreiben dazu veröffentlicht. Hier kann jeder sehen, wie umfangreich die Planungen sind.
– Ein gut überlegtes Hygiene-Konzept wird nun unsererseits erstellt und der Stadt Kamen zur Verfügung gestellt. Erst nach Genehmigung durch die Stadt kann unsere Sportanlage wieder geöffnet werden.
– Es ist aus unserer Sicht nicht plausibel, dass Schulunterricht nicht komplett stattfindet, wir aber trainieren können.
– Aufgrund der Vielzahl unserer Junioren wollen wir auch kein Team benachteiligen.
– Diese Maßnahme ist alternativlos.“

Göcer, Klug und Ittermann kehren zurück

Zwei Neuzugänge zur kommenden Saison für die zweite Mannschaft des SuS Kaiserau: Mit Robin Klug und Nils Ittermann kommen zwei jahrelange SuS-Spieler zurück. Klug kickte zuletzt beim FC TuRa Bergkamen und Ittermann beim BSV Heeren. Große Freude bei den Schwarz-Gelben über die Rückkehr.

Auch Kadir Göcer hat den Weg zum SuS zurückgefunden. Er wird ab dem Sommer ebenfalls die Zweite verstärken. Nach Stationen beim TSC und in Weddinghofen ist Kadir nun wieder zurück. Er war fünf Jahre tragende Säule der 1. Mannschaft.

Bild: SuS-Vorsitzender Eckart Stender

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.