SuS Kaiserau möchte der Erste sein, der Tabellenführer Wanne schlägt

178

Fußball-Landesliga 3: SuS Kaiserau – SV Wanne (So. 14.30 Uhr). Der Anspruch des SuS Kaiserau vor dem Anpfiff gegen den bisher noch ungeschlagenen Spitzenreiter Wanne am Sonntag ist groß: „Wer will das nicht, der Erste zu sein, der dem Tabellenführer die erste Niederlage beibringt?“, so die Gedankengänge von SuS-Trainer Jörg Lange und auch seinen Spielern. „Anspruchsvoll, aber auch nicht unmöglich. Eine absolute Herausforderung.“

Allerdings weiß man im Lager der Schwarz-Gelben auch, das es gegen Wanne, ein Verein aus dem Wanne-Eickeler Stadtteil Crange und aufgrund der früheren Trikotfarbe auch die „Schwarzen Raben“ genannt, eine Mammutaufgabe ist. Der Spitzenreiter stellt eine eingespielte Truppe, steht kompakt, agiert gut gegen den Ball und ist vorne effektiv. Gegen das dritte Spitzenteam, nach Türkspor und Hombruch, hat Jörg Lange eine Idee, die es umzusetzen gilt. Zuletzt gegen Hombruch bot man dem Tabellendritten weitgehend Paroli, das sollte auch Mut machen gegen Wanne. Auch steht das Muss im Raum, nach den beiden letzten Niederlagen wieder zu punkten, um nicht in den Tabellenkeller abzurutschen.

Dem Kaiserauer Trainer fehlen fünf Stammspieler: Der Langzeitverletzte Tom Diecks. Nino Herrmann hat sich wieder verletzt, ebenso Till Kowalski. Robin Pfahl steht nicht zur Verfügung wie auch Mats Weber. Michael Seifert soll von Beginn an eine Option sein. Überhaupt wird Jörg Lange trotzdem eine gute Mannschaft aufstellen können, die wenig Fehler machen und die Fehler des Gegners ausnutzen soll.

Bildzeile: Kaiserau-Trainer Jörg Lange erklärt hier seinen Spielern, wie man den hohen Favoriten Wanne ärgern oder sogar schlagen kann.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.