SuS Kaiserau mit „Sieben auf einen Streich“

474

Fußball-Landesliga 3: SuS Kaiserau – DJK Wattenscheid 7:0 (2:0). „Sieben auf einen Streich“. Auf den Pfaden des Märchens der Brüder Grimm vom tapferen Schneiderlein wandelte der SuS Kaiserau am Sonntag gegen Wattenscheid. Der dritte Sieg, zehn Punkte und in der Tabelle Platz fünf nach fünf Spieltagen.

Nach den Siegen gegen Hilbeck und Firtinaspor nun der dritte Dreier in Folge gegen allerdings nicht besonders starke Wattenscheider. Als absoluter Trumpf erwies sich Marvin Schuster, der alte Torjägerqualitäten wieder entdeckt hat und vierfacher Torschütze war. Er traf erstmals in der 20. Minute, weckte damit das Siegergefühl seiner Mannschaft, das vorher noch nicht so ausgeprägt war. Vier Minuten später stellte Kaiseraus Nummer elf das Ergebnis auf 2:0. Halbzeit.

Nach der Pause rollten die Angriffe der Lange-Elf weiter auf das Wattenscheider Tor. Es dauerte immerhin bis zur 58. Minute, ehe Marcel Friede das 3:0 markierte. Damit hatte Kaiserau eigentlich schon die Weichen auf Sieg gestellt. Denn: Bis zum Ende wurden die Gäste eigentlich nie so richtig gefährlich. Die Vorderleute von Torhüter Lukas Beßmann ließen kaum Gefahr aufkommen. Bis zum Schlusspfiff langten die Gastgeber noch vier weitere Mal hin. Nach sechs Toren gegen Firtinaspor jetzt also „Sieben auf einen Streich“.

SuS-Trainer Jörg Lange: Wir haben das ganz gut gemacht. Die Analyse vorher ist so eingetroffen und wir haben das gut umgesetzt. Vor der Pause haben wir das 20 Minuten laufen lassen, das hat mir nicht so gut gefallen. Im zweiten Abschnitt waren wir sehr gut fokussiert. Symthomatisch, beim Stande von 6:0 warfen sich zwei Leute in den Ball, um auch den vermeintlichen Ehrentreffer des Gegners zu verhindern. Das hat mir gefallen und muss auch die Basis sein für die nächsten Spiele. Nächste Woche spielen wir gegen eine andere Kategorie wie Horsthausen. Wir müssen alles holen an Punkten, was schwer genug ist bei fünf Absteigern.  Das haben wir in den letzten Wochen aber gut gemacht. Das genießen wir heute, ab Dienstag bereiten wir uns auf das nächste Spiel vor.  Den Schwung wollen wir mitnehmen.

SuS: Beßmann, Weßelmann, Wagner (15. Pfahl), Barry, M. Schuster (77. Manka), Stöwe, Schulz, Seifert (68. L. Schuster), Schriefer, Friede (77. Aktas), Stender.
Tore:1:0 (20.) M. Schuster, 2:0 (24.) M. Schuster, 3:0 (58.) Friede, 4:0 (64.) M. Schuster, 5:0 (75.) Barry, 6:0 (76.) M. Schuster, 7:0 (90.) Aktas.

Bildzeile: Marvin Schuster trifft hier zum 4:0 für den SuS Kaiserau. Er war insgesamt vierfacher Torschütze.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.