SuS Kaiserau kommt nach 0:2-Rückstand zurück ins Spiel – HSC hat drei Nachholspiele zu bestreiten

294

Fußball-Landesliga: 0:7 hieß es im Hinspiel. 2:2 am Sonntag beim zweiten Aufeinandertreffen an der Jahnstraße. Die gewünschte Revanche gelang nur halb. Immerhin konnte der SuS Kaiserau die Abstiegsplätze verlassen.

Danach sah es nach einer halben Stunde noch nicht aus, die Gäste aus Horsthausen führten mit zwei Toren. Schwarz-Gelb fand da keinen Zugriff zum Spiel und hatte Probleme mit den starken Windböen. Als wäre der Rückstand ein Weckruf gewesen, denn nach dem 0:2 veränderten sich die Kräfteverhältnisse. Michael Seifert Seifert noch vor dem Seitenwechsel sorgte für den Anschluss und Kapitän Timo Milcarek in Minute 53 für den Ausgleich. Der Wind hatte sich nicht nur ergebnistechnisch gedreht. Kaiserau blieb auch weiterhin die spielbestimmende Mannschaft und erspielte sich gute Möglichkeiten. Seifert vergab freistehend und auch ein Steffen-Kopfball verfehlte das Horsthausener Tor nur knapp. Es blieb bei der Punkteteilung. „Verdient“, befand SuS-Trainer Jörg Lange, „vom Spiel her bin ich sehr zufrieden, dass wir nach einem Rückstand wieder zurückgekommen sind. Kompliment an meine Mannschaft für die gute Moral. Die müssen wir mitnehmen und positiv in die nächsten Wochen schauen.“ Nächster Gegner ist am kommenden Sonntag im Nachholspiel Firtinaspor Herne. Vielleicht stehen dann auch die am Sonntag fehlenden M. Schuster, Diecks, Kowalski und Buschhaus wieder zur Verfügung.

Am 18. Spieltag hatte die IG Bönen-Fußball spielfrei, verlor seinen dritten Tabellenplatz an Kirchhörde. Am Samstag, 22. Februar, um 15 Uhr steht das Nachholspiel gegen SV Hilbeck auf dem Spielplann. Vorher, am Dienstag (18. Februar) um 19.45 Uhr, bestreitet die IG ein Testspiel beim Oberligisten Westfalia Rhynern.

HSC-Oberliga-Team nun Achter in der Tabelle und 13 Punkte Vorsprung auf ersten Abstiegsplatz

Am Sonntag war Oberligist Holzwickeder SC „arbeitslos“ – die Partie gegen Westfalia Herne im Montanhydraulik-Stadion wurde wegen Unbespielbarkeit des Platzes abgesagt. Drei Nachholspiele hat der HSC nun in der Hinterhand (Siegen, Schermbeck, Herne). Nach dem Wochenende in der Liga, wo viele Teams aktiv waren, steht der HSC nun auf dem 8. Platz. 13 Punkte beträgt der Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Das erste Nachholspiel soll am kommenden Samstag, 22. Februar, um 14 Uhr im Montanhydraulik-Stadion gegen die Sportfreunde Siegen stattfinden. Wenn es das Wetter und die Platzbedingungen zulassen. Siegen unterlag übrigens am Sonntag in Rheine mit 1:2.

Bild: Die Szene täuscht – Kaiserau-Kapitän macht hier keineswegs einen Kniefall vor Horsthausen. Im Gegenteil, er erzielte in der 53. Minute den verdienten Ausgleich für seine Schwarz-Gelben.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.