SuS Kaiserau bastelt weiter an der Zukunft – Zwei weitere Neuzugänge

926

Fußball: Die Neuzugänge aus der eigenen A-Jugend hat der SuS Kaiserau bereits bekannt gegeben. Dennoch ruht sich der Landesligist auch in der aktuell schwierigen Phase nicht aus und bastelt weiter am Kader für die neue Saison. Einig geworden ist sich der SuS-Vorstand jetzt mit zwei  Neuen vom Bezirksligisten BV Brambauer: Timo Kollakowski und Christoph Krziwanek.

Für die Verteidigung kommt Timo Kollakowski infrage. Der 26jährige Innenverteidiger spielte in den Senioren in Brambauer und in Selm. Mit seiner Zweikampfstärke und seiner Schnelligkeit wird er den Defensivverbund weiter stabilisieren und flexibler machen. „Mit Timo bekommen wir einen absoluten Teamplayer, der voll in unsere Truppe passt – menschlich wie fußballerisch“, freut sich Simon Erling, sportlicher Leiter beim SuS.

Daneben schließt sich Christoph „Ritschi“ Krziwanek dem SuS an. „Ritschi“ spielte seit der U19 bei Rot-Weiß Ahlen, in Lüdinghausen, beim VfB Lünen, dem Lüner SV und eben in Brambauer. Seine größte Stärke ist definitiv seine Flexibilität. „Außer im Tor habe ich in dieser Saison – glaube ich – schon auf jeder Position gespielt“, sagt er über sich selbst.

„Mit den beiden gewinnen wir zwei weitere top Jungs, die uns hoffentlich auch sportlich sofort weiter bringen. Sie passen erstklassig in unser Konzept. Wir freuen uns auf die beiden“, zeigt sich auch SuS-Trainer Jörg Lange angetan von den „BVB-Jungs“.

Bildzeile: Sportlicher Leiter Simon Erling und SuS-Vorsitzender Eckart Stender begrüßen die Neuzugänge Timo Kollakowski (2.v.l.) und Christoph „Ritschi“ Krziwanek (2.v.r.).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.