„Stilles“ 500. Wettkampfveranstaltungs-Jubiläum der SuS-Leichtathleten

125

Leichtathletik: Ohne besonderes Aufheben haben Organisatoren und Helfer der Leichtathletikabteilung des SuS Oberaden in diesem „Pandemieherbst“ ihre 500. Wettkampfveranstaltung mit viel Engagement und Stolz über die Bühne gebracht. Insgesamt nahmen daran mehr als 44.000 Sportler/innen teil und wurden durch den Einsatz von 9.700 Kampfrichtern und Helfern betreut. Austragungsorte waren und sind das seit Abteilungsgründung mehrfach überholte und 1993 als Kunststoffanlage renovierte Römerbergstadion, der nahegelegene Römerbergwald sowie „lauffähige“ Straßen und Wege rund um Oberaden. Neben 410 unter DLV-Aufsicht ausgerichteten Sportfesten kämpften Kinder, Jugend, Erwachsene und Seniorinnen und Senioren des SuS bei fast 90 vereinsinternen Meisterschaften um Zeiten, Weiten und um Titelehren.

15 weitere im Vorfeld mit viel Einsatz geplante Veranstaltungen sind nicht mitgezählt, die bei extremer Witterung (4x) oder wegen der Corona-Pandemie (11x) verschoben oder abgesagt wurden.

Hinter der Jubiläumszahl von 500 sportlichen Wettkämpfen in den abgelaufenen 55 Jahren stehen nicht nur eifrige Vorstandsmitglieder, sondern ebenso unzählige Männer und Frauen, die ehrenamtlich und mit großem Engagement zu deren Gelingen beigetragen haben und deren Namensnennung mit Rücksicht auf alle die, die nicht genannt würden, unterbleiben darf. Diesen SuS’lern ist ebenso großer Dank zu sagen für die Organisation und Ausrichtung vieler weiterer außersportlicher Veranstaltungen im Bereich von Kinder- und Hobbysport, Lauftreff, Walkingtreff, Mitglieder-Zusammenkünften verschiedenster Art.

Bildzeile: Eine Dreikampfwoche fand bisher 21 Mal mit insgesamt 4.500 Startern statt.

Begonnen hatte alles im April 1966 knapp ein Jahr nach der Abteilungsgründung (19.07.1965) mit einer Waldlauf-Vereinsmeisterschaft, an der bereits 30 Schüler/innen und Jugendliche im Römerbergwald um Titel stritten. Bis 1974 folgten in einer Hochphase der Schüler- und Jugendleichtathletik 84 Veranstaltungen als Crossläufe, Staffelabende, Lauf-, Wurf-, Mehrkampf- und Mannschaftswettkämpfe, Schüler-, Jugend- und Senioren-Sportfeste und sogar zwei sonst selten stattfindende Geher-Wettbewerbe.

1968 durfte der SuS erstmals eine Kreismeisterschaft austragen, der 45 Stadt-Meisterschaften und weitere 31 Kreis- bzw Kreisgruppen-Meisterschaften und 1994 sogar die Westfälische Langstrecken-Meisterschaften folgten. Man erinnert sich an das „Rekordjahr“ 1971 mit 26 LA-Veranstaltungen, die schon damals von SuS-Machern organisiert wurden, die teilweise noch heute mitarbeiten. Nach einer „ruhigen“ Phase (1975-1985) standen wieder Cross- und Stundenläufe, Läufer- und Werfertage sowie Mehrkampf-Veranstaltungen auf dem Programm. Zusätzlich wurde die Barbara-Runde als DLV-Straßenlauf installiert, der vorher gemeinsam mit der Katholischen Kirche als Wohltätigkeitslauf stattfand.

Auch gemeinsame Wettkämpfe mit TuRa Bergkamen, dem Jugenddorf Oberaden, VfL Kamen, BSG Schering, der Sparkasse Bergkamen-Bönen und als Mithilfe bei städtischen Sportangeboten (zb Hafenlauf) fanden statt. Beliebte Angebote waren in der Vergangenheit zum Beispiel Stundenläufe (48x mit 900 Startern), Seniorensportfest „Oberadener Meile“ (15x mit 1.200 Teilnehmer), 15 Staffeltage für Kurz- und Langstreckenstaffeln, 8 Läufertage mit Sprint-, Mittel- und Langstreckenläufen, 45 Stadtmeisterschaften mit 2.600 Sportlern aller Altersklassen sowie bis vor 20 Jahren 48 Wald- und Crossläufe mit 7.850 Aktiven.

Aktuell bieten die SuS‘ler für interessierte Sportler und Sportlerinnen aus Nah und Fern ihren traditionellen Werfertag (bisher 65x mit 1.950 Startern) im Juni an, im August folgt die Dreikampfwoche (bisher 21×3 Tage mit 4.500 Startern bei 15 Lauf-, Sprung- und Wurfdisziplinen) und als Jahreshöhepunkt die beliebte Barbara-Runde (bisher 36x) mit einer Beteiligung von mittlerweile 17.300 Läufer-/Walker/innen und 2.500 Helfern. Der Teilnahmerekord mit 1.265 Aktiven stammt aus dem Jahre 2017. Alljährlich werden dazu weitere sechs vereinsinterne Test-Wettkämpfe in verschiedenen Wurf-Disziplinen veranstaltet.

Für die Zukunft erhofft man sich bei den Oberadener Leichtathleten, dass nach überstandener Pandemie endlich wieder Normalität einkehrt und mit Einsatz aller Organisatoren, Kampfrichter und Helfer eine 55-jährige Tradition fortgesetzt werden kann, die Sportveranstaltungen mit der Vielfalt an leichtathletischen Disziplinen (Laufen, Springen, Werfen) für alle Altersgruppen von Kindern bis Senioren anzubieten. Voraussetzungen sind natürlich, dass weiterhin Organisatoren, eine ausreichende Anzahl an Kampfrichtern und Helfern sowie wettkampfgerechte Sportanlagen zur Verfügung stehen.

Bildzeile: Die Barbara-Runde Barbara-Runde, bisher 36 Mal ausgetragen, sah mittlerweile 17.300 Läufer-/Walker/innen am Start.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.