Starke Overberger Abwehr Garant für den Heimerfolg gegen den Tabellenzweiten Soest

760

Handball-Bezirksliga: Die positive Überraschung tat sich am Sonntagabend in der Overberger Sporthalle auf. Gastgeber TuS zeigte über weite Strecken eine starke Leistung, fertigte den Tabellenzweiten Soest deutlich ab. An diesem Auftritt muss sich die Zacharias-Truppe jetzt messen lassen müssen. Die junge TuRa-Reserve tanzte nur eine Halbzeit beim Hammr SC mit und musste sich am Ende noch deutlich geschlagen geben.

Hammer SC – HC TuRa Bergkamen 28:19 (12:8).
Die Erfolgsaussichten waren schon vor dem Anpfiff als gering einzuordnen. Mit „Tomek“ Rycharski und „Dose“ Rösener fehlten wichtige Routiniers und auch Moritz Schäfer stand nicht zur Verfügung. So sollte und musste es die junge Bergkamener Mannschaft richten. Eine Halbzeit gelang das auch ganz gut, man konnte mithalten. Doch nach der Pause lief nicht mehr viel zusammen und eine deutliche Niederlage zeichnete sich mehr und mehr ab.

HCT-Trainer Lars Stratmann: „Wir haben uns mit der jungen Truppe vor allem in der 1. Halbzeit achtbar geschlagen. Da haben wir mithalten können. Nach der Pause ließ mehr und mehr die Kraft nach, wir kassierten viele Gegentore durch Tempogegenstöße. Einige Spieler haben auch wieder ihr eigenes Süppchen gekocht, waren nicht mannschaftsdienlich. Auch diese Niederlage wirft uns nicht um. Wir versuchen es weiter.“

HC TuRa II: Bommer, Wrenger; Nitsch 3, Leder 2, M. Faulstich 1, Goslawski, Wedemeyer 2, Althusmann 3, Konwert 1, Ogar 1, Maschewski 6, Lambrecht, Stratmann.
Bestnote: Wedemeyer.

TuS Eintracht Overberge – TV Soest II 38:31 (18:11).
Dass die Overberger auch mit Top-Mannschaften mithalten können, das stellten sie am Sonntagabend in der Sporthalle an der Hansastraße unter Beweis. Immerhin kam der Tabellenzweite aus Soest – und holte sich eine verdiente Niederlage ab. Zeitweise war die Leistung der Gastgeber überragend, man führte gar mit neun und zehn ‚Toren (39.), wurde Mitte der 2. Halbzeit allerdings nachlässiger. TuS-Coach Rene Zacharias erkannte das sofort, nahm folgerichtig eine Auszeit und stellte seine Mannen neu ein. Kevin Laske brachte mit zwei Toren in Folge seine Overberger zurück in die Erfolgsspur. Am Ende großer Jubel . Der Anschluss an ds Mittelfeld ist geschfft.

TuS-Trainer Rene Zacharias: „Ich bin zufrieden und sehr stolz, wie die Mannschaft die Vorgaben gegen einen starken Gegenr umgesetzt hat. Wir haben im Training die Wechsel Angriff und Abwehr geübt und konnten sie auf das Parkett bringen. Vor allem die Deckung hat Soest den Zahn gezogen. In der Abwehr haben wir das Spiel gewonnen, von hinten heraus die Angriffe gut aufgebaut und vorne auch getroffen. Wenzel hat zudem überragend gehalten.“

TuS: Wenzel, Walter; Biernat 5, Laske 2, Bevers 2, Inkmann 5, Hlawa, C- Müller 6, Schlickhoff 3, S. Müller, Wöllert 2, Quardon 6, Ellerkmann, L. Merten 7.
Bestnoten: Wenzel, Quardon, C. Müller, Merten.

Bild: Nach dem Abpfiff konnten sich die Overberger Spieler und Trainer Rene Zacharias den verdienten Beifall von „ihren“ Zuchauern abholen. Der Lohn für eine starke Vorstellung gegen den Tabellenzweiten Soest.

Vorheriger ArtikelFavorit Rhynern macht das Masters-Rennen in der Bergkamener Vorrunde
Nächster ArtikelHolzwickeder SC eröffnet Turnierserie

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.