Stand der Dinge, Erwartungen, Favoriten, News

950

Gestern standen die ersten acht der 16 heimischen Fußball-A2-Kreisligisten im Rampenlicht, im zweiten Teil der großen sku-Kreisliga-Vorschau sind heute die übrigen acht Teams Thema des Tages. Deren Coaches äußerten sich zum Stand der Dinge, ihren Erwartungen an die Saison sowie zu ihren Favoriten. Heute: TSC Kamen (Szene), VfL Kamen, TuS Hemmerde, SV Frömern, TuS Niederaden, BR Billmerich, SuS Lünern und Königsborner SV.

TuS Hemmerde
Trainer: Hubert Tadday
Stand der Dinge: Beim TuS war die Vorbereitung extrem schleppend aufgrund vieler Verletzungen, die zum Teil noch aus der Vorsaison herrührten. „Mittlerweile vervollständigt sich der Kader, jetzt haben aber einige noch Nachholbedarf“, berichtet der neue TuS-Coach Hubert Tadday. „Ich hoffe, dass wir nach drei, vier Woche auf Stand sind. Die ersten Spiele werden sehr anspruchsvoll, insbesondere der Auftakt gegen meinen absoluten Topfavoriten VfL Kamen. “
Erwartungen an die Saison: Die Liga ist extrem ausgeglichen, glaubt Tadday: „Es wird viele sehr, sehr enge Spiele geben. Ich hoffe, dass wir einen gesicherten Mittelfeld ergattern können. Viel wird davon abhängen, wie wir das schwere Startprogramm bewältigen.“
Favoritenkreis: VfL Kamen, SG Massen, SG Holzwickede, TuS Niederaden, Königsborner SV, TSC Kamen, Westfalia Wethmar U23
Auftaktgegner: VfL Kamen

SV Frömern
Trainer: Waldemar Musiol

Stand der Dinge: Der Aufsteiger hat sich in der Vorbereitung intensiv auf die Kreisliga-A-Saison vorbereitet. Coach Waldemar Musiol hofft auf einen guten Start gegen den ebenfalls hoch eingeschätzten TuS Niederaden.

Erwartungen an die Saison: Coach Musiol will sich mit seiner Mannschaft schnell in der spielstarken A-Liga behaupten und frühzeitig den Klassenerhalt festzurren.

Auftaktgegner: TuS Niederaden (H).

laub, sebastian
Lünerns-Coach Sebastian Laub sieht in der Defensivarbeit noch Verbesserungsbedarf.

TuS Niederaden
Trainer: Christian Rixe
Stand der Dinge: Der TuS ging mit einem sehr breiten Kader in die Vorbereitung. Mitte der Vorbereitung fuhren einige Akteure in den Urlaub, einige zogen sich Verletzte zu. „Daher haben wir zur Zeit großen Personalmangel. Das Team stellt sich zum Auftakt quasi von selbst auf“, berichtet Coach Christian Rixe. „Bis zur Vorbereitungshalbzeit lief es wirklich gut, doch dann gab es den Knick. Wir mussten sogar Testspiele absagen. Daher werden wir wohl etwas brauchen, um unseren Rhythmus zu finden“, erklärt Rixe.
Erwartungen an die Saison: „Der Kader hat sich in der Breite verstärkt, punktuell aber verschlechtert. Das ist nichts Negatives, sondern eine Frage der Entwicklung unserer Spieler. Die jungen Burschen müssten aber erstmal ihre Erfahrungen sammeln.“, erläutert Christian Rixe. „Aufgrund der momentanen Situation ist eine Saisonprognose schwer, für ganz oben wird es nicht reichen, aber ein guter einstelliger Tabellenplatz sollte drin sein.“
Favoritenkreis: VfL Kamen, TSC Kamen, SG Holzwickede, Westfalia Wethmar U23

SuS Lünern
Trainer: Sebastian Laub
Stand der Dinge: Trainer Sebastian Laub konnte eine Trainingsbeteiligung von nur 60 Prozent in der Vorbereitung verzeichnen. Die Ursachen sind die gleichen wie bei der Konkurrenz. Urlauber und Verletzungen. Die Testspiele sind nicht ganz zufriedenstellend gewesen. „In den Pokalrunden mussten wir jeweils 120 Minuten gehen mussten und wir da überlegen waren, bin ich eigentlich sehr zuversichtlich“, so Laub. Das Defensivverhalten allgemein sei noch verbesserungswürdig. „Die Gegentore waren zu einfach, offensiv sah das dagegen schon sehr gut aus“, meint Laub.
Erwartungen an die Saison: Laub erwartet eine für alle Mannschaften interessante, spannende und schwierige Saison. „Viele Vereine wollen sich oben einreihen. Dadurch, dass wir in den letzten zwei, drei Wochen noch Michael Sojka, Ümit Tekin, Umut Elik und Robin Lorger zum Kader dazubekommen haben sind wir breiter und flexibeler aufgestellt. Ich bin durchaus optimistisch“, sagt Laub. „Ein guter Mittelfeldplatz ist aufgrund der starken Konkurrenz zunächst einmal in Ordnung.“
Neuigkeiten: Die Partie in Mühlhausen wird um 18 Uhr angepfiffen.
Favoritenkreis: VfL Kamen, SG Massen, SG Holzwickede, als Geheimfavorit TSC Kamen.
Auftaktgegner: SSV Mühlhausen-Uelzen II (A).

VfL Kamen
Trainer: Marko Barwig
Stand der Dinge: Durchschnittlich 18 Leute hatte Marko Barwig im Training während der Vorbereitung, ähnlich gut sind die Eindrücke aus den Vorbereitungsspielen.
Erwartungen an die Saison: „Wir wollen versuchen, oben mitzuspielen. Wir haben eine gute Mannschaft, aber ob es für Platz eins reichen wird, hängt auch davon ab, ob alle fit bleiben“, berichtet VfL-Coach Marko Barwig. Hinzu komme, dass die Liga enorm attraktiv sei und einige Mannschaften Ansprüche auf die oberen Plätze anmelden. „Guter Fußball, Verein stabilisieren und wenn dabei der Aufstieg herausspringt, wäre das schon eine feine Sache, wobei der Aufstieg kein Muss ist“, formuliert Barwig die Ziele für den VfL.
Neuigkeiten: Die Arbeiten an der neuen Kunstrasenanlage schreiten gut voran, so dass in acht Wochen möglicherweise schon Spiel- und Trainingsbetrieb auf dem neuen Geläuf stattfinden kann. „Ich habe gelesen, dass es der modernste Kunstrasen Europas werden soll, wir freuen uns riesig darauf und erhoffen uns dadurch auch, unsere Jugendabteilung wieder anzukurbeln, so dass wir in Zukunft auch wieder eigene Talente aufbauen können“, so Barwig.
Favoritenkreis: TSC Kamen, SG Massen, SSV Mühlhausen-Uelzen II, SG Holzwickede
Auftaktgegner: TuS Hemmerde (H)

tobias_retzlaff
Tobias Retzlaff trainiert den KSV gemeinsam mit Andreas Tschersich. Der Bezirksliga-Absteiger will eine gute Rolle spielen.

Königsborner SV
Trainer: Tobias Retzlaff, Andreas Tschersich
Stand der Dinge: Wie bei vielen anderen Teams ist die Vorbereitung des Bezirksliga-Absteigers holprig verlaufen. Hinzu kam, dass die zweite Mannschaft vom Spielbetrieb abgemeldet wurde. „Es fehlte einfach das Personal, um insgesamt vier Seniorenmannschaften am Leben zu erhalten“, erläutert KSV-Trainer Tobias Retzlaff, der das Team gemeinsam mit Andreas Tschersich coacht.
Erwartungen an die Saison: „Auf der einen Seite freut es mich, dass wir von vielen Kollegen als Titelfavorit genannt werden. Man muss aber auf der anderen Seite festhalten, dass wir kaum noch gestandene Bezirksliga-Kicker im Aufgebot haben. Unsere Akteure sind eher gestandene A-Liga-Spieler. Unsere Ansprüche sind aber dennoch so, dass wir oben mitspielen wollen“, betont Retzlaff. Den Auftaktgegner BSV Heeren schätzt Retzlaff sehr unbequem ein. „Das wird eine haarige Angelegenheit zum Auftakt, dennoch wollen wir das Ding gewinnen.“
Favoritenkreis: VfL Kamen, SG Massen, SG Holzwickede.
Auftaktgegner: BSV Heeren (H)

TSC Kamen
Trainer: Gültekin Ciftci, Tuncay Sönmez
Stand der Dinge: Der große Kader, der zu Vorbereitungsstart über 24 Spieler umfasste, ist mittlerweile auf 18 reduziert worden. „Die Vorbereitung ist bis auf eine Testspielniederlage gegen Yunus Emre Hamm sehr, sehr gut verlaufen. Die Beteiligung war sehr zufriedenstellend, der Konkurrenzkampf sehr belebend“, freut sich Gültekin Ciftci. Insbesondere die Leistungen im Pokal ließen aufhorchen.
Erwartungen an die Saison: Der Kader ist zu großen Teilen neu zusammengesetzt worden, dennoch will der TSC Kamen mit gutem Fußball oben mitspielen. „Der Aufstieg ist nicht Pflicht, wir müssen uns erstmal finden. Wir wollen aber schon eine starke Rolle spielen“, betont Ciftci, der zusammen mit Tuncay Sönmez das Trainergespann bildet.
Neuigkeiten: Die neue Kunstrasenanlage ist möglicherweise schon ab Oktober bespielbar. Dann ist die leidige Asche auf der Lüner Höher endgültig Vergangenheit. „Das pusht die Spieler und uns natürlich zusätzlich. Wir freuen uns riesig auf den neuen Sportplatz. Viele Spieler haben auch deshalb Interesse zu uns zu kommen.“
Favoritenkreis: VfL Kamen, SG Massen

Auftaktgegner: SuS Kaiserau II (A)

BR Billmerich
Trainer: Pascal Weiß
Stand der Dinge: Die Saison war anders geplant: „Wir haben noch einiges nachzuholen und wollen für die eine oder andere Überraschung sorgen“, sagt BRB-Coach Pascal Weiß. Er geht mit 22 Leuten in die erste Saison nach dem Aufstieg.
Erwartungen an die Saison: „Ein Teil des Kaders hat noch wenig Kreisliga-A-Erfahrung. Wir haben auch nicht die Mittel wie andere Vereine. Wir versuchen, das Beste aus der Saison zu machen. Wir müssen die ersten Spiele abwarten, dann sehen wir, wo wir stehen. Wir haben nichts zu verlieren. Das Ziel ist natürlich klar: Klassenerhalt“, betont Weiß.
Favoritenkreis: SG Massen, SG Holzwickede, TSC Kamen

Foto Spielszene (sku-Archiv): Die staubige Asche beim TSC Kamen wird künftig der Vergangenheit angehören. Szene aus einem Spiel gegen Oberaden. Die Arbeiten an der neuen Sportanlage gehen zügig voran.

Fotos (Retzlaff und Laub): beide sku-Archiv

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.