Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

SSV zeigt eine ganz schwache Leistung

SSV zeigt eine ganz schwache  Leistung

Fußball-Landesliga: SSV Mühlhausen-Uelzen – SC Obersprockhövel 0:3 (0:0). Nach vier ungeschlagenen Spielen hat es den SSV am Sonntag wieder erwischt. Gegen den Tabellenvierten handelte man sich eine klare 0:3-Niederlage ein. Die Tore fielen nach der Pause.

Von Beginn an hatten die Gäste das Zepter des Handelns in der Hand. Allein die Abschlusschwäche von Obersprockhövel vor der Pause bewahrte Mühlhausen vor einem frühzeitigen Rückstand. Chancen für die Slupek-Truppe blieben dagegen Mangelware. Einmal schoss Bernsdorf auf das Obersprockhöveler Tor. Mehr war nicht. Dass das Glück längst aufgebraucht war, zeigte sich in Halbzeit zwei.

In der Pause hatten die Besucher scheinbar Zielwasser getrunken. Der Uhrzeiger hatte sich gerade drei Mal gedreht, da zappelte die Lederkugel zum ersten Mal im Mühlhausener Netz. Doch damit nicht genug. Zwei weitere Male musste SSV-Keeper Mesewinkel-Risse noch hinter sich greifen bis zum Schlusspfiff. Damit waren die Gastgeber noch gut bedient. Auch im zweiten Durchgang mussten die Zuschauer, sofern sie SSV-Anhänger waren, auf eigene Möglichkeiten warten. Nicht einmal fanden Schüsse den Weg Richtung Obersprockhöveler Tor, geschweige denn Torgefahr auf Seiten der Gastgeber. Schwach, ganz schwach.

SSV-Trainer Marco Slupek: Das war unsere schlechteste Leistung in der Rückrunde. Hoffentlich war das der Tiefpunkt zur richtigen Zeit. Mehr Negatives können wir uns nicht erlauben. Negativ vor allem, dass wir uns in den letzten Spielen nicht eine richtige Torchance erarbeiten konnten. Vor allem im Mittelfeld fanden wir keinen Zugriff, gingen nicht in die Zweikämpfe. Obersprockhövel ist eine bärenstarke Mannschaft. Warum die nur Vierter sind, verstehe ich nicht. Sie zeigten uns einen Drei-Klassen-Unterschied auf. Schon in der 1. Halbzeit hätten wir klar zurück liegen können. Wir hängen weiter in der Tabelle hinterher und müssen schleunigst die Kurve kriegen.

SSV: Mesewinkel-Risse, Wycisk, Kruse (56. Schnee), Ernst, Bernsdorf, Stiepermann (62. Moussa), Pfeffer, Hoffmann, Braun, Akdeniz, Gül (62. Prothmann).
Tore: 0:1 (48.) Schrepping, 0:2 (63.) Berbatovci, 0:3 (90.) Diaby Strafstoß.

Bild: SSV-Angreifer David Bernsdorf (re.) blieb wie seine anderen Mannschaftskollegen weitgehend blass.

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.