Was sagen die Trainer zum bevorstehenden Spieltag

369

Fußball-Landes- und Bezirksliga: Der Winter will nicht weichen. Er lässt wiederum kein komplettes Fußball-Programm am Wochenende zu. So haben in der Bezirksliga 8 VfL Kamen und VfK Weddinghofen unfreiwillig spielfrei.  In Langschede ist die Austragung in der Ruhrkampfbahn noch fraglich. Beim Landesligisten SSV Mühlhausen-Uelzen nehmen die Personalsorgen nicht ab. Nachfolgend die Statements der Trainer zum bevorstehenden Spieltag:

Hartmut Sinnigen (SSV Mühlhausen)/Bild: „An unserem Kader wird sich am Sonntag (So. 15.00 Uhr) im Heimspiel gegen Linden nicht viel ändern. Es fehlen nach wie vor viele Stammspieler. Jetzt hat sich auch noch Berat Özgüc verletzt. Torhüter Müller steht dagegen im Tor. Ich bin wieder zu Umstellungen gezwungen. Das macht die Sache gegen den starken Gegner Linden nicht einfacher, der sich in der Winterpause verstärkt und auch bemerkenswerte  Ergebnisse gegen höherklassige Teams vorzuweisen hat. So gesehen würde ich mich schon über einen Zähler freuen.“

Patrick Rakoczy (SuS Kaiserau): „Ich hoffe, wir treffen endlich mal wieder das Tor und treten Sonntag (15.00 Uhr) Zuhause gegen TuS Ascheberg kaltschnäuziger auf. Vorne hapert es bei uns, hinten haben wir in den letzten vier Spielen nur einen Gegentreffer hinnehmen müssen. Aus den letzten beiden Spielen hatte ich mir schon mehr als nur den einen Punkt ausgerechnet. Weiteren Boden in der Tabelle wollen wir jedoch nicht verlieren. In Panik verfallen wird indes nicht.“

Marko Barwig (FC TuRa Bergkamen): „Gegen Phönix Eving haben wir zuletzt immer gut ausgesehen. Das soll auswärts auch am Sonntag so bleiben. Wir sind gut drauf und wollen das unter Beweis stellen. Wir haben bis auf Berndt alles an Bord. Ich gehe davon aus, dass ich fast die gleiche Elf wie am Vorsonntag wieder aufbieten kann. Wenn es gut läuft, dann kömmem wir uns mit zehn Zählern von der Abstiegszone entfernen.“

Frank Griesdorn (Königsborner SV): „Ich war mit meiner Notelf am letzten Sonntag sehr zufrieden. Auch in Dorstfeld (Sonntag, 15.00 Uhr) haben wir unsere Chancen. Unser Aufwärtstrend soll weiter anhalten. Der Einsatz von S. Derwich (Pferdekuss)  ist fraglich. Vielleicht kommt Heptner rechtzeitig aus dem Skiurlaub zurück.“

Thorsten Wilms (SV Langschede): „Unser Kunstrasenplatz ist derzeit nicht bespielbar. Endgültig wird sich die Austragung des Heimspiels gegen Westfalia Soest (So. 15.00 Uhr) am Sonntag entscheiden. Nach unserem Hinspielerfolg werden uns die Soester sicher nicht unterschätzen. Kandler fehlt weiter, Richter ist noch kränklich. Wir rangieren auf einem Abstiegsplatz, den wollen wir aber schleunigst verlassen.“

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.