SSV-Trainer Hartmut Sinnigen: „Wir sind zum Siegen verdammt“

537

Fußball-Landesliga: SSV Mühlhausen-Uelzen – SV Sodingen. Ein weiteres wichtiges Spiel für den SSV, wie überhaupt alle der letzten fünf Spiele von großer Wichtigkeit im Abstiegskampf sind. Vier Zähler beträgt bekanntlich  der Vorsprung von Mühlhausen auf den ersten Abstiegsplatz. Beileibe kein Ruhekissen, von daher würde ein neuerlicher Dreier immens weiterhelfen. Doch mit dem SV Sodingen kommt immerhin der Tabellendritte, der punktgleich mit Hedefspor noch um Rang zwei ringt. Der  würde die Relegation bedeuten, denn der Verband hat eine Relegationsrunde aller Tabellenzweiten der Landesliga signalisiert. Motivation genug für Sodingen.

Egal, der SSV Mühlhausen-Uelzen muss auf sich schauen, allerdings auch die Ergebnisse der Keller-Konkurrenz im Auge behalten. „Wir sind zum Siegen verdammt“, weiß das SSV-Coach Hartmut Sinnigen, weiß das auch die Mannschaft. Sie es hat auf jeden Fall am letzten Spieltag beim 1:0-Sieg in Wanne beherzigt und kämpferisch alles in die Waagschale geworfen. „An diese Leistung gilt es anzuknüpfen“, so Sinnigen weiter. Er wird sich im wesentlichen auf die Mannschaft von Wanne stützen, allerdings rücken Wycisk und Kruse wieder in den Kader. Szymaniak fehlt nach seiner 10. Gelben Karte und Kloeter liegt noch mit einer Magen-Darm-Grippe flach. Die Bilanz gegen den Traditionsclub spricht nicht unbedingt für Mühlhausen, aber Sodingen bevorzugt das Spielerische und das kommt dem SSV schon entgegen.

Bild: Zug zum Tor – wie im Bild Philipp Hoffmann/Mitte – muss der SSV am Sonntag gegen Sodingen zeigen

Vorheriger ArtikelFavoritenrolle bei Wickede – doch Spitzenteams scheinen dem HSV zu liegen
Nächster ArtikelFußball-Kreisliga A: Prognosen und Tipps mit Tuncay Sönmez zum 26. Spieltag

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.