SSV entzaubert den Tabellenführer

Fußball-Landesliga: SSV Mühlhausen-Uelzen – FC Frohlinde 4:0 (1:0). Wau, das war ein Hammer! Mühlhausen entzauberte Tabellenführer Frohlinde am Mühlbach. Eine starke Vorstellung. Ganz anders als in den Spielen zuvor präsentierten sich die Gastgeber, zeigten die richtige Körpersprache von Beginn an und waren am Ende verdient auch in der Höhe ein verdienter Sieger.

Wer im Mühlbachstadion nicht wusste, wer denn Spitzenreiter der Landesliga 3 ist, Frohlinde oder Mühlhausen, der hätte nach dem Spielverlauf sicher auf die Gastgeber getippt. Von Beginn an war die Slupek-Truppe im Spiel, presste im Mittelfeld und ließ den Tabellenführer nicht zur Entfaltung kommen. Folgerichtig das 1:0 durch Kapitän Pfeffer. Wer nun glaubte, dass sich der Ligaprimus aufbäumen würde, weit gefehlt. Mühlhausen spielte auch nach der Pause  weiter einen guten Fußball und durch die zwei Bernsdorf-Tore war man überraschend vorzeitig auf der Siegerstraße. In beiden Fällen wurde der Doppel-Torschütze  freigespielt, der sprintete ein paar Meter und schloss gekonnt und eiskalt ab. Und weil es so gut klappte, wurde auch Hoffmann in Szene gesetzt, der ebenfalls erfolgreich abschloss. 4:0. Und Frohlinde? Die hatten in der 80. Minute eine einzige Torchance, als der Ball aus dem Gewühl Richtung SSV-Pfosten ging und  der Nachschuss eine sichere Beute von Schlussmann Mesewinkel-Risse war.

Große Jubel natürlich nach dem Schlusspfiff auf Mühlhausener Seite – und die Erkenntnis, dass mit der richtigen Einstellung selbst ein Tabellenführer zu schlagen ist. Das müsste einen zusätzlichen Schub im weiteren Kampf um den Klassenerhalt geben.

SSV-Trainer Marco Slupek: Ich habe der Mannschaft vorher nachmal klar gemacht, dass es ohne Kampf und Einstellung nicht geht.  Das war heute das Hauptaugenmerk und die Jungs haben es verinnerlicht. Jeder hat gut gegen den Ball gearbeitet, auch die, die rein gekommen sind.  Das hat uns in den letzten Spielen gefehlt.  Heute war kein Qualitätsabfall feststellbar. Wir haben auch in der Höhe verdient gewonnen.  Wir haben bis zum 3:0 nichts zugelassen. Am Ende hatten wir nur in einer Situation Glück, als Frohlinde den Pfosten traf und den Nachschuss Mesewinkel-Risse parierte. Ich bin natürlich zufrieden. Am Dienstag geht aber die Arbeit weiter.

SSV: Mesewinkel-Risse, Wycisk, Hutmacher, Kruse, Ernst, Schnee, Gretzinger (78. Grasteit), Pfeffer (62. Prothmann), Hoffmann (77. Radix), Braun, Bernsdorf.
Tore: 1:0 (38.) Pfeffer, 2:0 (48.) Bernsdorf, 3:0 (58.) Bernsdorf, 4:0 (62.) Hoffmann.
Bestnoten: Gretzinger, Hoffmann, Gretzinger.

Bild: David Bernsdorf (Mitte) auf dem Weg zum 3:0. Zwei Mal war der Stürmer für den SSV erfolgreich.

Vorheriger Artikel0:0 – Ausgeglichenes Spiel zwischen Kaiserau und Hilbeck
Nächster Artikel3:0 des HSC II auch Andy Heiß gewidmet

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.