SSV-Abwehr hat bei den Gegentoren „nur Spalier gestanden“

638

Fußball, Krombacher-Kreispokal, Viertelfinale: TuS Germania Lohauserholz-Daberg – SSV Mühlhausen-Uelzen 4:1 (1:1). Der SSV ist raus und hat sich diese Niederlage selbst zuzuschreiben. Vorbei die Vorstellung, weiter im Pokalgeschehen zu sein. Vorbei auch die Aussicht, im Halbfinale gegen den Holzwickeder anzutreten. Diese Chance bekommt jetzt Bezirksligist Lohauserholz im nächsten Jahr. In der 2. Halbzeit stellte der SSV unerklärlicherweise weitgehend das Spiel ein und hielt gegen die giftigeren Gastgeber nicht mehr adäquat dagegen. Die Folge: Man kassierte einfache Tore. Ganz krass der vierte Treffer, wo die Mühlhausener Abwehr nach einem langen Ball einfach stehen blieb, nur „Spalier stand“  und den gegnerischen Torschützen, in dem Fall Hillebrand, ungehindert einschießen ließ.

Der SSV-Vorstand, allen voran Franz und Heinrich Kampmann, war außer sich vor Ärger. Fast bis zur Halbzeitpause war ihre Mnnschaft das bessere Team, führte verdient durch ein Hoppe-Tor und auch nach der Pause lagen die besseren Chancen beim Gast. Die dickste Möglichkeit bot sich in der 70. Minute an, gleich zweifach: M. Stiepermann spielt sich auf links durch, passt in die Mitte, fast freistehend schießt Hoppe aus kurzer Distanz den Torhüter an, der Abpraller kommt zu Özgüc, der schießt acht Meter vor dem gegnerischen Tor wiederum einen Gegenspieler an. Das war die doppelte Riesenchance zum 2:1. Vorbei. Das 2:1 machte „Hölzken“ und auch noch das 3:1 und 4:1, wo sich Mühlhausen schon längst aufgegeben hatte.

SSV-Co-Trainer Daniel Frieg: „Das war ein Rückfall in alte Muster. Die Mannschaft war gegenüber dem starken Hilbecker Spiel am Sonntag nicht wieder zu erkennen.  Das war heute tiefer als Bezirksliga-Niveau. Hinten waren wir so löchrig und haben es dem Gegner viel zu leicht gemacht. Und vorne haben wir unsere Chancen nicht genutzt. Da hat die Mannschaft im Kollektiv versagt. Die nötige Einstellung fehlte in der 2. Halbzeit. Ich bin riesig enttäuscht.“

SSV: Fischer, Hutmacher, Kruse, Schnee (70. Moussa), Braun, Özgüc (85. Lukas), Sezer, M. Stiepermann, Pfeffer, Kücüyagci, Hoppe.
Tore: 0:1 (21.) Hoppe, 1:1 (40.) Hilse, 2:1 (80.) Hilse, 3:1 (87.) Hillebrand, 4:1 (91.) Hillebrand.

Bild: Mittelanstoß nach dem 3:1. Da war die Partie für den SSV längst verloren.

Vorheriger ArtikelFußball-Kreisliga A: Königsborn und Massen gewinnen Unnaer Stadtduelle
Nächster ArtikelVfL-Taekwondos sammeln bei der Landesmeisterschaft Poomsae 2016 Medaillen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.