SSV 0:2 in Obersprockhövel, verliert aber keinen Boden im Abstiegskampf

282

Fußball-Landesliga: Kaum war der Abpfiff im Sprockhöveler Stadion „Am Schlagbaum“ ertönt, der SSV Mühlhausen-Uelzen hatte 0:3 verloren, da wurde sofort der Blick auf die Smartphones gerichtet, um dort die Ergebnisse der anderen Landesliga-Spiele zu suchen. Hilbeck, Mengede Wattenscheid und Wiescherhöfen hatten ebenfalls ihre Spiele verloren. Tenor: Unten ist nichts passiert. Der SSV hat weiterhin einen Vier-Punkte-Vorsprung auf den ersten Nichtabstiegsplatz. So gesehen kein Beinbruch das 0:2 in Obersprockhövel.

Doch auf so viel Glück darf man sich nicht verlassen. Punkte müssen her. Die letzten drei Spiele verlor Mühlhausen. Nun folgt am Donnerstag das Nachholspiel bei SW Wattenscheid. Dann fehlen neben Sezer auch Pfeffer (10. Gelbe) und Moussa (5. Gelbe) gesperrt. Und am Sonntag kommt der Tabellenvorletzte Zweckel ins Mühlbachstadion. Ganz entscheidende Spiele, wo man punkten muss.

In Obersprockhövel holte sich die Eitzert-Truppe die zu erwartende Niederlage ab. Die siebte in den letzten acht Begegnungen beider Clubs. Das 0:2 stand schon vor der Pause fest. Zwar kassierte der SSV dieses Mal kein so frühes Gegentor, dafür hatte man sich gewappnet, aber der Ball zum 1:0 für die Gastgeber zappelte in der 25. Minute im Mühlhausener Netz. Vorausgegangen war ein zu kurz gespielter Rückpass von Maurits Kruse. SCO-Stürmer Diaby bedankte sich mit der Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff der zweite Gegentreffer, allerdings aus stark abseitsverdächtiger Situation. „Der SCO-Stürmer stand drei Meter im Abseits“, erzürnte sich der Mühlhausener Coach das erste Mal.

Der nächste Aufreger in der 61. Minute: Hakan Sezer war im Obersprockhöveler Strafraum elfmeterreif gefoult worden. Kein Pfiff. Der Schiri bewertete die Aktion als Schwalbe. Kurz danach foulte Sezer, ein eher harmloses Foul, und der sah zum zweiten Mal Gelb, also Gelb/Rot und Platzverweis. Wieder motzte Dirk Eitzert und wurde dafür vom Unparteiischen auf die Tribüne geschickt. Danach verflachte die Begegnung. Das 2:0 hatte nach 90 Minuten Bestand. Dirk Eitzert musste sich aber auch noch später trotz der kritikwürdigen Schiri-Entscheidungen eingestehen, dass „was wir 2. Halbzeit geboten haben, war spielerisch zu dünn.“

Michael Strothmann wechselt zur SG Massen

Der SSV Mühlhausen-Uelzen wird zum Saisonende seinen Mittelfeldspieler Michael Strothmann (im Bild li.) an die SG Massen verlieren. Der A-Kreisligist meldete den Neuzugang jetzt als perfekt.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.