Spielabbruch bei den Königsborner Männer-Volleyballern

847

Volleyball: Fast ausnahmslos – nur die Oberadener Landesliga-Damen verloren – fuhren die heimischen Volleyball-Teams am Wochenende Siege ein. Die Männer des Königsborner SV kamen per Spielabbruch zum 3:0-Erfolg, weil sich ein Hörder Spieler verletzte und die Mannschaft keinen Wechselspieler mehr zur Verfügung hatte. So wurde der letzte Satz mit 25:0 für den Tabellenführer KSV gewertet.

Verbandsliga Frauen
TuS Bönen – Lüner SV 3:0 (25:20, 25:14, 25:20). Gegen Schlusslicht Lüner SV gab es einen wichtigen 3:0-Sieg. Das bedeutete Tabellenrang vier. Die Mannschaft wurde gecoacht von Detlef Buhl, da Cheftrainer Hardy Linke verhindert war. In allen drei Sätzen lag Bönen sofort vorne. Beachtlich, denn kurzfristig fiel Mittelangreiferin Ricarda Rinschede aus und Lisa Maruhn ging angeschlagen in die Partie. Dafür richtete es Sabrina Schlensog. Nur einmal stotterte es in Durchgang drei. Buhl nahm eine Auszeit und auch dieser Satz wurde letztlich noch klar eingefahren.
TuS: K. Buhl, Salaw, S. Buhl, Karkowski, Schlensog, Menger, Maruhn, Tewes, Zimmers.

SC Union Lüdinghausen II – EVC Massen 3:2 (25:22, 14:25, 22:25, 25:22, 16:14). Nur einen Punkt nahmen die EVC-Damen aus Lüdinghausen mit nach Hause. Viele Ausfälle und Langzeitverletzte ließen den Kader schrumpfen. Nach einem schwachen Start ging der erste Satz verdient an die Gastgeber. Der zweite und dritte Satz konnte dann durch mehr Kampf und einem stabileren Aufschlagspiel gewonnen werden. Doch den guten Schwung konnte Massen nur streckenweise in den vierten Satz mitnehmen, verlor. Oft war es die Feldabwehr der gelegten Bälle, die Schwierigkeiten bereiteten. Knapp auch der Ausgang des Tiebreaks, den EVC abgeben musste.

Landesliga Frauen
SuS Oberaden – DJK Eintracht Datteln 1:3 (25:21, 19:25, 13:25, 16:25). Personell arg gebeutelt gingen die SuS-Damen ins Spiel. Es reichte noch im ersten Satz, den man 25:21 gewann. Danach hatte die Mannschaft von Trainer Robert Selig nicht mehr viel Widerstand zu bieten und verlor die folgenden Durchgänge. Damit bleibt Oberaden Tabellenvorletzter.
SuS: Fehrmann, Langhans, Co. König, Wetter, Wallocha, Vogel, Tröster., Schmidt, Schefers, Raschin.

 

Landesliga Männer
SuS Oberaden – TuS Meinerzhagen 3:0 (25:15, 25:16, 25:19). Zu Beginn war es eine komplett ausgeglichene Partie auf sehr hohem Niveau. Nach und nach konnte Meinerzhagen dem Druck von Oberaden nicht mehr standhalten und gab alle drei Sätze in Folge klar an den Tabellenführer ab. Mit nun 20 Punkten und fünf Zählern Vorsprung auf den ersten Verfolger VV Schwerte ist der SuS Oberaden nun vorzeitig Herbstmeister und wird sicher auf Platz eins überwintern.
SuS: Bütterling, Ketels, Brune, Enkelmann, Heitmann, Graf, Werbinski. Hilker,

TV Hörde III – Königsborner SV 0:3 (14:25, 12:25, 0:25). Anders als sonst üblich fuhr Tabellenführer Königsborner SV gegen Schlusslicht TV Hörde III den Sieg ein. Ende des zweiten Satzes schlug der KSVer Schwippe einen Angriffsball über das Netz, ein Hörder Spieler versuchte zu blocken, zog sich dabei aber einen Fingerbruch zu und musste ausscheiden. Da Hörde nicht mehr für Ersatz sorgen konnte, wurde die Begegnung abgebrochen und der letzte Satz 25:0 für Königsborn gewertet. Der KSV war so 3:0-Sieger.
KSV: Klusenwirth, Weiermann, Dörrich, Göckeler, Gutsch, Schwippe, Darius, Bartmann, Stolte, Ostermann, Lamotte, Holl.

Bild: Die Bönener Volleyball-Damen (li.) setzte sich gegen Lünen mit 3:0 durch.

Vorheriger ArtikelWeibliche C des Königsborner SV und männliche C des VfL Altenbögge in der Oberliga vertreten
Nächster ArtikelAktuelle Fußball-Notizen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.