Spenden statt böllern – Was macht eigentlich die Holzwickeder Filiale beim Lüner SV?

829

Fußball: Der Verkauf von Feuerwerk ist ohnehin nicht erlaubt und Knaller-Verbotszonen eingerichtet. So richtig Spaß macht Silvester aufgrund der Corona-Maßnahmen auch in diesem Jahr nicht. Friedhelm Klemp, ehemaliger Torhüter aus Holzwickede, passionierter Radfahrer, Politiker und Ex-Schulsozialarbeiter der Gesamtschule Fröndenberg, ruft daher zu der besonderen Aktion „Spendenfeuerwerk“ auf.

Gemeinsam mit seinem ehemaligen Lehrerkollegen Hubert Leinweber (Warmen) und dessen Frau Gabriele bittet er, statt Feuerwerk um eine Spende für einen Empfänger, den sich der Spender selber aussuchen kann. Das kann auch ein Sportverein sein. Friedhelm Klemp hat daher ein Spendenkonto bei der Sparkasse Unna/Kamen eingerichtet: IBAN 5744 3500 6010 0065 9910. Der Empfänger und das Stichwort „Spenden statt böllern“ sollen unbedingt vermerkt werden – Klemp und Leinweber werden die Gelder dann direkt weiterleiten.

Nach dem HSC-Aufreger zu Saisonbeginn: Bilanz des LSV mit Holzwickeder Filiale

Es war der Aufreger in Holzwickede vor Saisonbeginn: HSC-Trainer Axel Schmeing, Torwarttrainer Marcel Piaszyk und wichtige Stützen des HSC waren vom Oberligisten Holzwickeder Sport Club zum Westfalenligisten Lüner SV gewechselt. Wie aber hat sich die „Holzwickeder Filiale“ geschlagen? Sportlich begann es eher mäßig, da der Lüner SV enormes Verletzungspech hatte. Dann aber ging es steil nach oben – und viele hofften auf einen Oberliga-Aufstieg. Der ist aber aktuell in weiter Ferne. Bis zur Winterpause gab es vier sieglose Spieler, darunter ein 0 : 1 gegen den Delbrücker SC, ein 1 : 2 beim SV Rödinghausen II und zuletzt ein 2 : 2 bei Preußen Espelkamp. Zum Vergleich: In Espelkamp hatte der Holzwickeder SC im Westfalenpokal eine 0 : 4-Klatsche kassiert.

Sieben Siege, vier Remis und vier Niederlagen bei 30 : 20 Toren hat das Schmeing-Team als Siebter nun auf dem Konto. Auf Spitzenreiter Rödinghausen II (33 Punkte) beträgt der Rückstand acht Zähler – auf den Zweiten, den Delbrücker SC, fünf Punkte. Aber Obacht ist angesagt: Auf den ersten Abstiegsplatz, den der SC Peckeloh innehat, sind es auch nur sieben Zähler.

Was machen die Ex-Holzwickeder Spieler?

Besonders wehgetan hat dem HSC der Abgang seines genialen Sturm-Duos mit Nico Berghorst und Sebastian Hahne. Beide mussten allerding mit argen Verletzungssorgen in vielen Spielen pausieren. Nico Berghorst aber „knipst“ dennoch mehr als ordentlich: Acht Tore hat er bereits erzielt. Sebastian Hahne kann an seine tollen Bilanzen der letzten Jahre nicht anknüpfen und steht bei zwei „Buden“. Die Überraschung aber ist Ferdinand Franzrahe. Der Ex-HSCer hat in zehn Begegnungen bereits vier „Hütten“ gemacht – ein ausgezeichnetes Ergebnis. Und auch René Richter hat bereits einen Treffer auf dem Konto stehen.

Sportlicher Leiter Marcel Piaszyk ersetzt durch Sascha Ambacher

Marcel Piaszyk ist allerdings inzwischen nicht mehr Sportlicher Leiter des Lüner SV. Zum Jahresende wurde er durch den Ex-Spieler Sascha Ambacher abgelöst. Als Gründe gab Piaszyk gegenüber den Medien berufliche Gründe an. Ambacher kündigte vor einigen Tagen für den Beginn 2022 „einige Änderungen“ an – ohne ins Detail zu gehen. Aber es würde wohl einige Ab- und Neuzugänge geben.

Kulttrainer Christian Knappmann nun Coach des DJK BW Mintard

Viele Jahre prägte er als Trainer und als „Mann für alles“ den Revier-Traditionsverein Westfalia Herne. Nach seinem Rücktritt in Herne wurde er Scout des Drittligisten Türkgücü München – eine Position, die er auch weiterhin behält. Aber füpr „Knappi“ nicht genug. Er wird nun Trainer des Essener Landesligisten DJK Blau-Weiß Mintard. Mintard steht in der Landesliga 3 Niederrhein auf dem siebten Rang und hat acht Punkte Rückstand auf Spitzenreiter SF Hamborn 07.

HSC-Silvesterwanderung abgesagt

Der Holzwickeder SC weist noch einmal darauf hin, dass die traditionelle Silvesterwanderung am 31. Dezember vom Montanhydraulik-Stadion nach Hengsen in die Scheune des Landwirts Riedel mit Grünkohlessen und Getränken in diesem Jahr nicht stattfinden kann. Die Corona-Maßnahmen und Vorgaben des Landes NRW lassen diesen Jahresabschluss nicht zu.

Bildzeile: Nico Berghorst (l.) und Sebastian Hahne (2.v.l.) kamen beim Lüner SV auf acht (Berghorst) und zwei Tore (Hahne). Getroffen für ihren neuen Verein Lüner SV haben auch die ehemaligen Holzwickeder wie Ferdinand Franzrahe (4) und auch René Richter (1).

Vorheriger ArtikelLauf am Bönener Förderturm wiederum abgesagt
Nächster ArtikelSSV ist stolz auf die gute Jugendarbeit – Nicht weniger als 17 Spieler wechseln im Sommer aus dem Junioren- in den Seniorenbereich

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.