Spätes Tor nimmt HSC-Reserve verdiente Punkteteilung

167

Fußball-Bezirksliga 8: Holzwickeder SC II – Union Lüdinghausen 1:2 (1:1). Wenn sich die sprichwörtlichen Fußballgötter gegen einen verschworen haben, dann natürlich richtig. Diese bittere Erfahrung musste die zweite Garnitur wieder einmal machen, als sie jetzt die Mannschaft von Union Lüdinghausen auf dem Haarstrang zu Gast hatte. Nicht nur, dass die Schützlinge von Olaf Pannewig und Dennis Hense schon von der personellen Besetzung her alles andere als auf Rosen gebettet waren, sondern es kam auch noch eine gehörige Portion Pech hinzu, die in der vorletzten Spielminute in dem glücklichen 2:1-Siegtreffer für die Gäste ihren „krönenden Höhepunkt“ fanden.

HSC-Trainer Olaf Pannewig: „Das Spiel hätte eigentlich gerechterweise 1:1 ausgehen müssen. Insgesamt war es kein gutes Spiel. Der Gegner war läuferisch stark, operierte meistens mit hohen Bällen. Darauf konnte man sich einstellen. Beim 1:2 wurde nicht entschlossen genug geklärt. Statt den Ball ins Aus zu köpfen, wurde die Lederkugel nach vorne geköpft nach einer Ecke und so kommt der Gegner zum Schuss und zum Torerfolg. Ich bin enttäuscht, aber auch auf einzelne Spieler. Ich habe kein Verständnis für deren Einstellung. Wir spielen gegen den Abstieg und da muss mehr kommen..“

HSC II: Knabe – Hussain, Nehm, Schmidt (63. Scholz), Tobio Lemos, Hoppe, Harbig, Vöckel, Heubel, Grasteit, Hense.
Tore: 0:1 (27.) R. Coerdt; 1:1 (37.) Nehm; 1:2 (89.) Husken.Bild: Die Holzwickeder Jan Hoppe und Marwin Schmidt (re.) im Zweikampf mit einem Lüdinghausener Gegenspieler. HSC-Trainer Olaf Pannewig schaut zu.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.