Souveräne Siege für heimische Damenteams

525

Damen-Basketball

Die Damen des TVG Kaiserau haben ihre kleine Krise auf beeindruckende Art und Weise beendet. Nach drei Pleiten in Serie fegten sie das heißeste Team der Liga aus der Halle. Eine Etage tiefer feierten auch die Damen des TV Unna einen Sieg. Dieser war allerdings schwerer als erwartet.

Landesliga: TVG Kaiserau – SE Gevelsberg 65:46 (27:19). Mit der Referenz von acht Siegen in Folge kam Gevelsberg nach Kaiserau. Auf der anderen Seite verloren die Gastgeberinnen ihre letzten drei Spiele in Serie. Dank einer geschlossen starken Mannschaftsleistung schafften sie die Trendwende.

„Wir haben schon in der ersten Halbzeit konzentriert und aggressiv verteidigt“, nannte Trainer Ulf Krynojewski den Schlüssel zum Erfolg. Hinten hielten sie den Laden dicht und vorne fielen allein im ersten Viertel (18:8) drei Dreier. Nach ausgeglichenem zweiten Viertel (9:11) besorgte ein 12:2-Lauf nach dem Seitenwechsel die Vorentscheidung. Kaiserau baute seinen Vorsprung auf 16 Punkte aus und ließ sich dieses Polster auch nicht mehr nehmen. „Wir haben uns nach dieser Schwächephase wieder gefangen und auch in der Höhe verdient gewonnen. Alle haben ihre Leistung gebracht und ein gutes Spiel gezeigt“, verteilte Krynojewski kollektives Lob. Fleißigste Punktesammlerin war Nele Mühlmann (Bild) mit 18 Zählern. Mit diesem Sieg hat der Aufsteiger zudem seine Chancen auf den vierten Platz in der Abschlusstabelle gewahrt – das wäre weit mehr als man sich vor der Saison erhofft hatte.
TVG Kaiserau: Sperling, Grütering 5, Ellerkmann 4, Stratmann 7, Stiebing, Block 9, Langanke 10, Molde 12, N. Mühlmann 18.

Hier geht’s direkt zur aktuellen Tabelle der Landesliga 3:
https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=102&liga_id=11115

 

Bezirksliga: TV Unna – VfL Astro Stars Bochum IV 58:50 (31:28). Im Heimspiel gegen den Tabellenletzten ist der TV Unna nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Ausschlaggebend war der längere Atem in der Schlussphase.

Die ersten zehn Minuten (10:14) brauchten die Gastgeberinnen um überhaupt ins Spiel zu kommen. Im zweiten Abschnitt (21:14) schien der Knoten dann geplatzt zu sein, doch nach der Halbzeitpause riss der Faden wieder. Der TVU kam hinten regelmäßig einen Schritt zu spät und ließ vorne reihenweise Chancen liegen. So ging es mit einer Bochumer Führung (45:41) in das letzte Viertel. Hier nahm Marie Hübner das Heft in die Hand. Die Aufbauspielerinnen klaute hinten zahlreiche Bälle und setzte ihre Mitspielerinnen mit vielen guten Zuspielen in Szene. Größte Nutznießerin war Centerspielerin Anika Huck, mit 17 Punkten erfolgreichste Werferin der Partie. Die Astro Stars fanden gegen die immer besser werdende Defense des TVU kein Mittel mehr und wurden bei mickrigen fünf Zählern gehalten. „Der Schlusssprint zeigt deutlich, dass wir den Sieg wollten“, war Trainerin Sandra Jacka von den Comeback-Qualitäten ihrer Mannschaft angetan.
TV Unna: Hübner 11, Bergström 4, Müller 7, Gerdt 2, Ostermann 5, Hockmann 8, D. Cordbrüning 4, J. Cordbrüning, Huck 17, Jacka, Buschkamp.

Hier geht’s direkt zur aktuellen Tabelle der Bezirksliga 5:
https://www.basketball-bund.net/index.jsp?Action=102&liga_id=11108

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.