Sieger beim 9. Methleraner LK-Turnier stehen fest – Gastgeber stellen fünf Erstplatzierte

530

Tennis: Das diesjährige LK-Turnier des TC Kamen-Methler ist Geschichte. Zum neunten Mal fand das beliebte Tennisturnier „Methleraner LK-Turnier“ im Rahmen der Ruhr-Lippe Senior Trophy auf der Anlage des TC Kamen-Methler statt. 250 Teilnehmer kämpften in 17 Disziplinen – von der offenen Klasse bis zu Damen 60 und Herren 75 – um Punkte für ihre Leistungsklasse, Preisgeld und Sachpreise. Fünf Erstplatzierte stellte der Gastgeber.

Showdown bei den Herren A

In der Königsdisziplin – der offenen Herren-Konkurrenz – zeichnete sich schon früh ein Showdown ab. Als Padel-Tennis-Nationalspieler Christian Böhnke (LK4,0) vom TV Espelkamp-Mittwald seine Zusage für das Turnier gab, lautete seine kampfeslustige Ansage: „Ich nehme teil, um David Nölle aus dem Turnier zu hauen!“ Nölle (LK10,1), Sieger des letztjährigen Ausgabe, nahm die Herausforderung seines Bekannten nur allzu gern an. Während Böhnke aufgrund seiner Leistungsklasse als Erstgesetzter ins Hauptfeld einzog, war Nölle nicht einmal gesetzt und musste auf dem Weg ins Finale den ein oder anderen Brocken aus dem Weg räumen. Im Viertelfinale gelang ihm ein knapper Sieg im Matchtiebreak gegen Arno Klingenberg (LK8,1) vom TC Methler, der an 2 in der Setzliste stand. Das Traumfinale war perfekt, als Nölle im Halbfinale auch den viertgesetzten Jan Maximilian Fritze (LK9,7) vom TC Parkhaus Wanne-Eickel mit 4:6 7:5 10:7 schlug. Das Endspiel zog schließlich nicht nur aufgrund seiner Vorgeschichte eine Menge Unterstützer aus Methler und Soest für beide Seiten an. Böhnke machte jedoch kurzen Prozess und schlug Nölle mit 6:1 6:3. Ein würdiges Finale für ein Turnier, bei dem über Vereinsgrenzen hinweg viele neue Freundschaften geknüpft wurden.

Seriensieger Ivo Rhomberg geht leer aus

Die Überraschung des Turniers: Seriensieger Ivwo Rhomberg (LK3,1) vom TC Eintracht Dortmund gewann seine Konkurrenz nicht. Der Dauerbrenner von Eintracht Dortmund stand in bislang sechs von acht Jahren Methleraner LK-Turnier auf dem Siegerpodest seiner Konkurrenz; erst bei den Herren 30 A, inzwischen bei den Herren 40 A. Dieses Mal unterlag er jedoch überraschend im Halbfinale Matthias Smit (LK5,1) vom TC GW Westerholt mit 6:3 2:6 7:10. Den Sieg in dieser Altersklasse fuhr Wilhelm Hensel (LK4,0) vom TC Grüningsweg ein, der Smit im Finale deutlich mit 6:0 6:1 schlug. Eine beinahe ähnlich knappe Angelegenheit war das Finale der Herren 30 A. In diesem traf das Methleraner Urgestein Manuel Alves (LK1,9) auf Marc-André Schremmer (LK7,3) vom TC im TuS Brackel. Mit 6:1 6:2 ließ Alves Schremmer beinahe keine Chance. Den Titel im Feld der Herren B holte sich mit 7:5 6:4 Maximilian Hoffmann (LK16,8) vom TC Freigrafendamm gegen Jonathan Sattler (LK16,1) vom Ruderclub Hamm.

Damen-Felder fest in Methleraner Hand

Die Hauptfelder der Damen entwickelten sich zur Methleraner Angelegenheit. Traditionell melden sich viele Spielerinnen des ausrichtenden Vereins für das Turnier an; das war auch in diesem Jahr nicht anders. Mehr als ein Drittel der insgesamt 34 Teilnehmerinnen kam vom TC Methler. Auch die Finalbegegnungen waren fest in Methleraner Hand. Im A-Feld gab es eine Wiederholung der Endspiele von 2019 und 2020. In den vergangenen beiden Jahren konnte sich noch die Methleraner Nachwuchsspielerin Vivien Lerley (LK2,1) durchsetzen, dieses Jahr war ihre Verbandsliga-Mannschaftskollegin Clara Bruning (LK1,5) nach ungewöhnlichem Spielverlauf mit 6:1 1:6 10:3 erfolgreich. Für Bruning war es der zweite Sieg nach 2017.

Bei den Damen B siegte die erst 15-jährige Lena Bader gegen Dauerbrennerin Sina Täuber, die bereits in den vergangenen Jahren diese Konkurrenz für sich entschieden hatte. Nach dem 6:3 7:6 gab es daher auch viele lobende Worte von Täuber, die Bader aufgrund ihrer Aufgaben als Jugendwartin schon lange begleitet.

Bei den Damen 40 siegte in ihrem ersten Jahr in dieser Altersklasse die Methleraner Sportwartin Mareike Müller (LK1,5). Die Damen-30-Regionalligaspielerin des Gastgebers machte in ihrer Altersklasse kurzen Prozess und gab kein einziges Spiel ab. Ein Novum beim Methleraner LK-Turnier!

Bei den Damen 40 B verpasste es Katja Rimbach (LK17,1) nur knapp, den vierten Sieg für Methler einzufahren. In ihrer Gruppe unterlag sie Dominique Hübner (LK22,8) vom TV Altlünen nur knapp mit 0:6 6:2 7:10. Die Damen 50 hingegen waren ebenfalls fest in Methleraner Hand: Babette Richter (LK10,6) holte sich den Sieg, ihre Mannschaftskollegin in der Westfalenliga Petra Bartmann (LK11,9) wurde Zweite. Auch bei den Damen 60 war eine Methleranerin auf dem Treppchen: Marion Schaeffer (LK14,7) unterlag der Erstplatzierten  Annette Maier (LK13,0) vom TV Preußen 08 Lünen knapp im Matchtiebreak.

Hallentennis und Verschiebungen aufgrund von Regen

Lange nachdem die weiteren Sieger ermittelt waren – Nicolai Striewe (LK17,0) vom TC Rot-Weiß Wattenscheid bei den Herren 30 B, Christian Freund (LK16,5) vom TC Blau-Weiß Werne bei den Herren 40 B, Ralph Sonderhüsken (LK6,9) vom TuS 59 Zamm bei den Herren 50 A, Heinz-Walter Freitag (LK7,8) von der SG Vorhalle 09 bei den Herren 65 A, Wolfram Hirsch (LK23,1) vom TC Brambauern bei den Herren 65 B und Wolfried Kiwall (LK8,1) von der TG Gahmen bei den Herren 70 – standen noch zwei Matadoren auf dem Platz. Die Kontrahenten um den Titel bei den Herren 50 B, Bernd Herrmann (LK19,1) und Johann Jordan (LK22,1), durchlebten einen für das diesjährige LK-Turnier typischen Wetterumschwung und mussten beim Stand von 9:5 im Matchtiebreak aufgrund des einsetzenden Platzregens in die vereinseigene Halle ausweichen. Nach einem gespielten Punkt gewann Herrmann das Grüningsweg-interne Endspiel und krönte sich zum letzten ausstehenden Sieger des 9. Methleraner LK-Turniers.

In Bezug auf die Witterung stand dieses Herren-50-Finale stellvertretend für das gesamte Turnier im Jahr 2021. Das Wetter zeigte sich, anders als in den Auflagen in 2020 und 2019, sehr unbeständig. Aufgrund von Regen mussten einige Partien in die Halle verlegt werden. Trotzdem konnten alle Begegnungen beim TC Methler ausgetragen werden, was in der Vergangenheit nicht immer der Fall war – hohe Teilnehmerzahlen führten dazu, dass auch die Plätze befreundeter Nachbarvereine in Anspruch genommen werden mussten.

 Ein Mammutaufgabe: die Organisation

Während der Siegerehrung hob Frank Richter, der 1. Vorsitzender des TCM, neben seinen dankenden Worten an Sponsoren und Teilnehmer auch und besonders das Engagement der Methleraner Turnierleitung hervor, die das Turnier jetzt schon im neunten Jahr in Folge organisiert und zu einer Erfolgsgeschichte aufgebaut hat. Die hohen Teilnehmerzahlen und die Vielzahl an Konkurrenzen sind ein besonderes Alleinstellungsmerkmal im westfälischen Tennisverband, welche es erst einmal zu organisieren gilt. Um das Turnier durchzuführen, waren Christian Schaeffer, Michael Dery, Sina Täuber, Philipp Kottmann und ihr Team im Dauereinsatz, nahmen sich extra Urlaub und waren bis in die späten Abendstunden am Platz anzutreffen.
Auch die Gastronomie um Vereinswirt Andreas Knepper war zehn Tage ständig präsent, versorgte Teilnehmer als auch Gäste mit leckeren Speisen und Getränken. Am Ende waren sich alle einig: Das 9. Methleraner LK-Turnier war eine absolut gelungene Veranstaltung. Die Vorbereitungen für das Jubiläumsevent im Sommer 2022 nehmen bereits jetzt grobe Gestalt an; Meldungen sollen im kommenden Jahr wieder über das Turnierportal der Website mybigpoint.tennis.de möglich sein.

Das sind die Sieger und Finalisten des 9. Methleraner LK-Turnier:

Herren (LK1,0 – LK25,0)
Christian Böhnke (TV Espelkamp-Mittwald) – David Nölle (TC BW Soest) 6:1 6:3
Herren (LK15,0 – LK25,0)
Maximilian Hoffmann (TC Freigrafendamm) – Jonathan Sattler (RC Hamm) 7:5 6:4
Herren 30 (LK1,0 – LK25,0)
Manuel Alves (TC Kamen-Methler) – Marc-André Schremmer (TC im TuS Brackel) 6:1 6:2
Herren 30 (LK14,0 – LK25,0)
Nicolai Striewe (TC Rot-Weiß Wattenscheid) – Simon Frintrop (SV Bad Waldliesborn) n.a.
Herren 40 (LK1,0 – LK25,0)
Wilhelm Hensel (TC Grüningsweg) – Matthias Smit (TC GW Westerholt) 6:0 6:10
Herren 40 (LK14,0 – LK25,0)
Christian Freund (TC BW Werne) – Sven Hassloewer (TC Kamen-Methler) 4:6 6:2 10:7
Herren 50 (LK1,0 – LK25,0)
Ralph Sonderhüsken (TuS 59 Hamm) – Marcus von Bohlen (SC Hörstel) 6:5 Aufg.
Herren 50 (LK17,0 – LK25,0)
Bernd Herrmann (TC Grüningsweg) – Johann Jordan (TC Grüningsweg) 6:3 5:7 10:5
Herren 65 (LK1,0 – LK25,0)
Heinz-Walter Freitag (SG Vorhalle 09) – Heiko Henkel (TC Unna 02 GW) 6:4 6:1
Herren 65 (LK17,0 – LK25,0)
Wolfram Hirsch (TC Brambauer) – Klaus Dieckheuer (TC Kamen-Methler) 6:0 5:7 12:10
Herren 70 (LK1,0 – LK25,0)
Wilfried Kiwall (TG Gahmen) – Jürgen Eller (TC Bergkamen-Weddinghofen) 6:4 6:4
Damen (LK1,0 – LK25,0)
Clara Bruning (TC Kamen-Methler) – Vivien Lerley (TC Kamen-Methler) 6:1 1:6 10:3
Damen (LK16,0 – LK25,0)
Lena Bader (TC Kamen-Methler) – Sina Täuber (TC Kamen-Methler) 6:3 7:6
Damen 40 (LK1,0 – LK25,0)
Mareike Müller (TC Kamen-Methler) – Kirsten Wiegard (TC RW Bochum-Werne) 6:0 6:0
Damen 40 (LK17,0 – LK25,0)
Dominique Hübner  (TV Altlünen) – Katja Rimbach (TC Kamen-Methler) 6:0 2:6 10:7
Damen 50 (LK1,0 – LK25,0)
Babette Richter ( (TC Kamen-Methler) – Petra Bartmann (TC Kamen-Methler) 6:0 6:4
Damen 60 (LK10,0 – LK25,0)
Annette Maier (TV Preußen 08 Lünen) – Marion Schaeffer (TC Kamen-Methler) 7:5 6:7 10:6.

Bildzeile: Finalisten und Teilnehmer 2021 beim „Methleraner LK-Turnier“ .

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.