Sicher zum Sport und sicher nach Hause

Allgemein: Sicher zum Sport und sicher nach Hause. Unter diesem Motto wurde seitens ProSi gemeinsam mit Markus Hainer (Geschäftsführer Move) ein Angebot zur Verkehrssicherheitsarbeit für Sportler und Vereine angedacht und mit der DLRG Ortsgruppe Unna erstmals am Sonntag, 28. Juli, ab 08:30 Uhr, umgesetzt. Zuvor hatte für ProSi  Klaus Stindt Kontakt zu Torben Blank (stv. Vorsitzender und Beauftragter Erste Hilfe/ Sanitätswesen) aufgenommen, der die Gruppe für Sonntag zusammenstellte. Sie bestand aus zehn Personen (2 x w, 8 x m) im Alter zwischen 18 und 27 Jahren.

Das Fahr- und Sicherheitstraining hatte folgende Inhalte:

– innere und äußere Sicherheit / Ladungssicherung
– Slalom mit optimierter Sitzposition, Lenken und Blickführung
– Vollbremsung auf griffigem Untergrund
– Vollbremsung auf glattem Untergrund
– Vollbremsung mit Ausweichen auf glattem Untergrund
– Demonstration zum Thema Restgeschwindigkeit -> Welche Folgen kann innerorts 65km/h statt 50 km/h haben?
– Wohlfühl- und Grenzgeschwindigkeit in der Kreisbahn ermitteln (vorherige Schätzung durch die Teilnehmer)
– Befahren einer glatten Kurve
– Parklücke rechts und links
– Parkbox rechts und links
– Rückwärts rechts um die Kurve mit dem Gespann rangieren

Trainer war  Christopher Tiggemann

Neben der Bezuschussung von Fahrsicherheitstrainings durch Berufsgenossenschaften unterstützt ProSi die Maßnahme finanziell. ProSi-Geschäftsführer Klaus Stindt: “Ich kann mir vorstellen, dass das Leuchtturmprojekt für den Kreis Unna in weitere Vereine wirkt und Neugier weckt. Die gewonnenen Erfahrungen der ersten Veranstaltung werden das Konzept sicherlich voranbringen.”

ProSi (Verein für Kriminalprävention, Jugendschutz und Verkehrssicherheitsarbeit im Kreis Unna)

ProSi (Verein für Kriminalprävention, Jugendschutz und Verkehrssicherheitsarbeit im Kreis Unna) kooperiert für seine Vereinsbelange fortlaufend mit Unternehmen, um deren Expertise und/oder Raumkonzepte in eigene Informationsangebote und Veranstaltungen aufzunehmen. So auch mit dem Verkehrssicherheitzentrum MOVE in Unna (https://www.move-bildung.de/).

Aus Gesprächen mit Sportfunktionären der DLRG wurde bekannt, dass deren Junge Fahrer*innen immer wieder beim Transport der Boote oder Rangieren mit überlangen Fahrzeugen vor Probleme gestellt werden.

Bild: Sicher zum Sport und sicher nach Hause. Unter diesem Motto wurde seitens ProSi gemeinsam mit Markus Hainer (Geschäftsführer Move) ein Angebot zur Verkehrssicherheitsarbeit für Sportler und Vereine angedacht und mit der DLRG Ortsgruppe Unna erstmals am Sonntag, 28. Juli, ab 08:30 Uhr, umgesetzt. Links ProSi-Geschäftsführer Klaus Stindt.

Vorheriger ArtikelDie Kreismeister 2019 stehen fest – Drei Tage guter Reitsport am Schmerhöfeler Weg
Nächster ArtikelFußball-News

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.