SGM jubelt über 3:0-Derbysieg im Mühlbachstadion

575

Fußball-Bezirksliga: SSV Mühlhausen-Uelzen – SG Massen 0:3 (0:2). Derbysieger, Derbysieger skandierten die Massener Spieler nach dem Schlusspfiff. Groß war natürlich die Freude über den Sieg im vorgezogenen Meisterschaftsspiel im Mühlbachstadion. Die Stimmung dagegen bei den Gastgebern war verständlicherweise mies, dem Wetter angepasst. Drei Punkte verloren und auch noch Kobilsek durch Rot. Ein gebrauchter und verregneter Freitagabend. Die SGM revanchierte sich mit dem 3:0 für die 1:4-Hinspiel-Niederlage.

Anfänglich hatten die Gastgeber mehr vom Spiel, denn die SGM agierte eher defensiver. Doch mit ihrem Konterspiel wirkte der Aufsteiger gefährlicher. In der 28. Minute kam Massens Spielertrainer Marco Köhler an alter Wirkungsstätte zum Kopfball und die Lederkugel zappelte zum 1:0 im Mühlhausener Netz. Und weil der Standard so gut klappte, starteten die Gäste noch vor der Pause eine Wiederholung. Diesmal vollendete Rouven Spielfeld. 2:0 zur Pause – und eine Überraschung bahnte sich an. Denn: Der gastgebende Tabellenvierte ging eigentlich als Favorit in das Spiel. Als dann die Gäste in der 75. Minute wiederum einen Konterangriff startete und Julian Werth mit einem 20m-Distanzschuss zum 3:0 abschloss, war die Partie gelaufen und wichtige Punkte waren für den Gast eingefahren.

Trainerstimmen
Rene Johannes (SSV): So haben wir uns das bestimmt nicht vorgestellt. Wir bekamen zwei Standards, die zu Toren führten. Das spielte Massen voll in die Karten und deren Spielweise. Das hat sie gefestigt. Wir haben nicht so schlecht gespielt, wie es das Ergebis ausdrückt, hatten auch einige Möglichkeiten und etwas Pech mit der einen anderen Entscheidung. Das Tor von Mansour wurde mit Absetits annullirt, ich bin mir fast sicher, dass es kein Abseits war.  Auch die Rote Karte, Kobilsek trifft den Ball und der geht noch ins Seitenaus. Uns fehlte heute auch ds Quäntchen Glück. Aber, Massen hat drei Tore geschossen und verdient gewonnen.
Marco Köhler (SGM): So eine Rückkehr stellt man sich vor. Wenn man seine alte Wirkungsstätte kommt und gewinnt, sogar ein Tor macht, dann ist das super. Im letzten Spiel war das 1:6 vernichtend, das habe ich der Mannschaft auch so gesagt. Sie hat eine Reaktion gezeigt. Heute war das bärenstark, läuferisch, und kämpferisch. Wir haben heute etwas defensiver begonnen, haben das bei Standards sehr gut gemacht.  2. Halbzeit hat der SSV umgestellt, wollte mehr machen. Die Rote Karte hat uns reingespielt, dann haben wir noch einen Konter gesetzt. Ich ziehe alle Hüte, die ich habe, vor meiner Mannschaft. Sensationell, wie die gelaufen ist, garbeitet hat. Drei Tore, super.

SSV: Mesewinkel-Risse, Stiftel (65. Schnee), Gretzinger (46. Prothmann), Yousofi, Grasteit, Bernsdorf, J. Pfeffer (62. Akdeniz), Braun, Deifuß, Kobilsak, Moussa.
SGM: Rom. Spielfeld, Rouv. Spielfeld, Schultz, Strothmann, Duve (71. Amiri), Düllberg (73. Amendolagine), Köhler, Werth, Scharfe (77. Heptner), Paschedag (65. Dunker), Jans.
Tore: 0:1 (28.) Köhler, 0:2 (40.) Rouv. Spielfeld, 0:3 (75.) Werth.
Bes. Vork.: Rote Karte für Kobilsek (65.) – Notbremse.

Bild: In dieser Szene kann Mühlhausens Jona Deifuß seinem Massener Gegenspieler Manuel Schultz davonlaufen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.