Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

SGH dominiert auch dezimiert Overberge und bleibt Tabellenführer

SGH dominiert auch dezimiert Overberge und bleibt Tabellenführer
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Handball-Bezirksliga: Mit einem deutlichen Heimerfolg behauptete die SGH Unna Massen weiter verlustpunktfrei die Tabellenführung vor dem VfL Kamen, der ebenfalls noch eine „weiße Weste“ aufweist. Die Begegnung HC TuRa Bergkamen II – Soester TV II, die am Sonntag terminiert war, wurde kurzfristig auf Ende November verlegt. TuRa-Co-Trainer Burkhard Herold: „Wir hätten aufgrund von Krankheit und Verletzung keine Mannschaft stellen können. Wir baten Soest um Verlegung, die kamen uns dankenswerterweise entgegen.“

SGH Unna Massen – TuS Eintracht Overberge 35:23 (17:9).
Auch ohne die Brüder Pascal und Bastian Stennei, Geuken sowie A. Biernat stellte Tabellenführer SGH die bessere Mannschaft und fuhr am Ende einen sicheren Heimerfolg in der EBG-Sporthalle ein. Nach sieben Minuten stand es 3:3, dann aber zogen die Gastgeber auf 14:7 davon und waren schon zur Pause deutlich vorne. Im zweiten Spielabschnitt betrug der Vorsprung bereits 28:12, dann aber ließ Unna Massen die Zügel etwas schleifen und gestattete Overberge noch etwas Ergebniskosmetik.

Trainerstimmen
Matthias Uhlenbrock (SGH):
Von Beginn an haben wir in Führung gelegen. Die Abwehr hielt dicht, wir konnten uns dann absetzen und hatten schon zur Pause eine klare Führung inne. In Halbzeit zwei lief es 15 Minuten weiter ordentlich, danach haben wir vorne aber einiges liegen gelassen. Über die 60 Minuten gesehen kann ich jedoch mit der Leistung zufrieden sein.
Karsten Rockel (TuS): Die ersten und die letzten zehn Minuten waren wir auf Augenhöhe. Dazwischen gab es viel Lehrlauf, das war zu wenig und teilweise unterirdisch. Das hatte ich mir anders vorgestellt. Die schlechte Einstellung hat mich besonders geärgert. Die jetzt anstehende Pause und das Training wird in erster Linie dazu dienen, die schlechte Stimmung wieder zu verbessern.

SGH: Keller, Borowski; Haschke, D. Weicken, Tschorn, N. Weicken, Ostermann, Bottner, Traue, Brüggemann, M. Biernat, Ivanilson.
TuS: Wrenger, Walter; Nagel, Ho, Wöllert, Wischnewski, Rockel, Wedemeyer, Hlawa, Schwake, Mülle.,

Bild: Unna Massens Alexandrino Ivanilson (re.) war mit einem Torerfolgen am hohen Heimerfolg seiner Mannschaft beteiligt.

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Werbung im Artikel