Senol Cetin hat’s immer noch drauf

Senol Cetin hat’s immer noch drauf

Boxen/Kickboxen: Der „alte Mann“ hat’s immer noch drauf. Das stellte der frühere Kickbox-Weltmeistere Senol Cetin aus Bönen am Samstagabend den rund 350 Zuschauern in der Kamener Koppelteich-Sporthalle noch einmal unter Beweis. Der 43jährige Bönener bestritt zum Abschluss der Kamener Box-Nacht einen Showkampf gegen den 26 Jahre jungen Niederländer Ervin Lietschko. Der über fünf Runden angesetzte Kampf hatte zwar wie angekündigt am Ende keine Wertung, aber wenn man hätte jede Runde werten dürfen, dann hätte es am Ende sicher zu einem Unentschieden gereicht.

Bild: Senol Cetin (li.) und sein niederländischer Gegner Ervin Lietschko

Der 17 Jahre jüngere Niederländer wirkte zwar athletischer, konnte den Ex-Weltmeister jedoch nie in Verlegegenheit bringen. Umgekehrt aber auch nicht. Auffällig, aber auch aufgrund des Alters zu erklären, der fehlende Punch von Senol Cetin. „Alles ist gut“, war der Bönener mit seinem Kampf nicht unzufrieden. „Wenn ich mir vorstelle, dass ich so lange verletzt war (Achillessehne) und nur vier Wochen Zeit hatte zu trainieren, war das okay.“ Und er setzte hinzu: „Hätte ich noch mehr Training gehabt, hätte ich noch mehr Luft gehabt. Der Gegner war ziemlich gut.“

Der Auftritt am Samstagabend war aber noch nicht der letzte Kampf des mehrmaligen Kickbox-Weltmeisters. Er kündigte an, am  13. Juli bei einer großen Gala in Lüdinghausen in einem Zirkuszelt noch einmal aufzutreten.

Senol Cetin, 2. Vorsitzender des gastgebenden Kamener Boxsport-Club und auch Vereinstrainer, sekundierte zudem bei zwei Kämpfen seiner Schützlinge am Ring. Allerdings konnten sich Melih Simacek und Yasin Berken gegen ihre jeweiligen Gegner nicht durchsetzen. Insgesamt gab es zehn Amateur-Boxkämpfe im Rahmen der Kamener Box-Nacht. Dabei stiegen Kämpfer  aus Hüls, Deusen, Schwerte, Marl und sogar aus Bremen in den Ring. In einem Damen-Einlagekampf ohne Wertung standen sich Lakmuk (Ibbenbüren) und Katca (Vreden) gegenüber.

Bild: In einem Einlagekampf sahen die Zuschauer auch einen Damen-Boxkampf.

Bruno Mattukat, der Vorsitzende des gastgbenden Kamener Boxsport-Club, konnte nach der mehr als dreistündigen Box-Nacht ein zufriedenstellendes Fazit ziehen. „Es war wiederum eine großartige Veranstaltung mit großartigem Sport“, sagt er. „Was mich immer wieder begeistert, ist diese boxsportbegeisterte Stadt Kamen. Es macht Spaß eine solche Veranstaltung aufzuziehen. Trotz einer Parallel-Veranstaltung sind viele Kämpfer zu uns gekommen. Die Stimmung, die Halle, das Umfeld, die Zuschauer, alles ist einfach klasse. Man hat gesehen, dass hier guter Sport geboten wird.“ Und er lobte seinen zweiten Vorsitzenden. „Dass Senol sich immer noch so quält, sich in den Ring stellt, trainiert und kämpft. Er ist 43 und was er hier noch an Leistung bringt, das ist stark.“

Bild: Senol Cetin (re.) zeigte gegen den 17 Jahre jüngeren Niederländer Ervin Lietschko immer noch gutes Kickboxen.

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .