Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Selina Schulz stürzt in der Wechselzone und muss aufgeben
Selina Schulz stürzt in der Wechselzone und muss aufgeben

Selina Schulz stürzt in der Wechselzone und muss aufgeben

Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Triathlon: Am vergangenen Wochenende fiel beim 37. Triathlon in Riesenbeck der Startschuss für sechs Athleten/-innen des Hartman-Triathlon-Teams. Das Oberliga Team der Damenmannschaft wurde auf der olympischen Distanz über 1,5 km Schwimmen, 40 km Rad und 10 km Laufen von Ulrike Mandt, Selina Schulz und Vanessa Wehner vertreten. Im freien Feld starteten ebenfalls auf der olympischen Distanz Matthias Deiters und Kai Haverkamp. Mark Daubitz nahm am sogenannten „Teutoman“ teil, der als Mitteldistanz über 1,5 km Schwimmen, 80 km Radfahren und 20 km Laufen ausgetragen wurde.

Bei hochsommerlichen Temperaturen um 30 Grad Celsius fiel der Startschuss für den „Teutoman“ um 11 Uhr. Der 21,7 Grad kühle Torfmoorsee begann unter den Armen der 45 Teilnehmer/-innen zu brodeln. Um 11:30 Uhr wurde das gesamte Oberligafeld der Damen mit insgesamt 27 Mannschaften a drei Starterinnen auf die Strecke geschickt. In engen Zeitabständen folgten weitere Starts auf der olympischen und auch der Volksdistanz.

Im Anschluss ging es auf eine technisch anspruchsvolle, aber weitestgehend flache Radstrecke. Daubitz musste acht Runden fahren, die Olympioniken hatten vier Runden zu absolvieren. Zurück in der Wechselzone am Torfmoorsee wurde das Rad abgestellt und es ging auf zur letzten Disziplin. Alle Teilnehmer/-innen waren glücklich, dass die Laufstrecke fast ausschließlich im schattigen Wald rund um den See angelegt war.

Einziger Wermutstropfen war ein Sturz von Selina Schulz in der Wechselzone nach dem Radfahren. Trotz vorhandener Prellungen und Schürfwunden ging Schulz auf die Laufstrecke, musste dann jedoch nach 5 km den Wettkampf vorzeitig beenden. Aus diesem Grund wurde sie nicht in der Mannschaftswertung berücksichtigt. Das Damenteam erreichte somit den 22. Gesamtplatz.

Alle Hartman-Tris waren sich einig, dass der Riesenbeck-Triathlon eine gut organisierte Veranstaltung darstellt. Glückliche Zufriedenheit herrschte auch beim anschließenden kühlenden Bad im Torfmoorsee.

Die Zeiten: (Schwimmen / Radfahren / Laufen)

Mark Daubitz:                   35:06 min / 2:34:52 h / 2:02:56 h               Gesamtzeit: 5:12:54 h   3. Platz AK 45

Ulrike Mandt:                   27:37 min / 1:13:04 h / 54:36 min             Gesamtzeit: 2:35:17 h

Vanessa Wehner:           41:02 min / 1:28:10 h / 1:04:35 h               Gesamtzeit: 3:13:47 h

Matthias Deiters:            27:39 min / 1:16:48 h / 49:27 min             Gesamtzeit: 2:33:54 h   2. Platz AK 40

Kai Haverkamp:                               31:38 min / 1:13:30 h / 50:53 min             Gesamtzeit: 2:36:01 h   4. Platz AK 45

Bild: (v.li.) Vanessa Wehner, Ulrike Mandt, Matthias Deiters und Selina Schulz.

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.