Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi

Schwimmverein Kamen setzt Zeichen: „Alternativer Teil“ vor den Wettkämpfen

Schwimmverein Kamen setzt Zeichen: „Alternativer Teil“ vor den Wettkämpfen

Schwimmen: Beim diesjährigen Hallenschwimmfest des Schwimmverein Kamen , dieses fand am 16./17. Februar an der Gutenbergstraße statt, stellten der Ausrichter einen ganz neuen Wettkampf vor. So fand erstmalig bei dem Traditionsverein ein „alternativer Teil“ vor dem eigentlichen Wettkampf statt. Im alternativen Teil konnten Teilnehmer ohne Lizenz mit oder ohne Handicap starten.

Dieses Angebot nutzten neben dem Ausrichter, fünf weitere Vereine. Und so starteten 115 Aktive und absolvierten dabei 310 Starts. Im Laufe des Vormittags starteten sie bei teils kindgerechten Strecken und es gab aber auch übliche Kurzstrecken, um die Schwimmer an die sportliche Durchführung gewöhnlicher Strecken zu gewöhnen. Der sportliche Teil wurde durch eine sehr gut angenommene Kleiderstaffel abgerundet. Hier schwamm der erste Teilnehmer mit Socken, der zweite musste die Socken noch durch ein T-Shirt ergänzen und der dritte Schwimmer trat mit Socken, T-Shirt und einem Wasserball an. Die Zeiten waren dabei Nebensache, denn der vierte Aktive einer Mannschaft musste neben der Kleidung vor dem Start noch einen Schokokuss verzehren und durfte erst danach starten. Für die Teilnehmer ein großer Spaß und darum ging es bei diesem Angebot.

Kindgerechte Wettkämpfe neu

Alle Teilnehmer, Besucher und auch die vielen ehrenamtlichen Helfer sollten sich wohlfühlen. Initiiert wurde dieser Wettkampf durch den Besuch einer Veranstaltung des BS Oberhausen im Jahr 2018. Hier erfuhr die Kamener Schwimmwartin, Eva Bülow, von den Oberhausenern von den Schwierigkeiten, geeignete Wettkämpfe in der Nähe zu finden. Der SV Kamen, der eine Freundschaft zu dem SV Möhnewelle führt, nahm dies zum Anlass, endlich ein Bindeglied zu schaffen. Kindgerechte Wettkämpfe gibt es ja bereits – aber ein Angebot wie das der Kamener ist neu und sollte gefördert und unterstützt werden. Am 07. Juli.2019 bietet der BS Oberhausen wieder seinen Wettkampf an und die Kamener werden dort wieder teilnehmen. Die Teilnehmer, egal ob mit oder ohne Handicap harmonierten und halfen sich untereinander. Das ist ein absolut förderungswichtiges Gut in unserer Gesellschaft. Bei der verdienten Siegerehrung wurde jeder Teilnehmer mit einer Goldmedaille, einem Sachpreis und einer Urkunde ausgezeichnet. Dabei wurde der jeweilige Verein aufgerufen, denn ein Detail sollte herausgearbeitet werden: der Einzelne ist dann doch nie alleine! Mit großem Jubel und viel Applaus nahmen die Sportler ihre Auszeichnungen entgegen und fanden sich zu einem Gruppenbild zusammen.

Bild: Das Alternativ-Team

14 Vereine – 191 Aktive – 787 Starts

Einige Teilnehmer starteten dann im Anschluss noch bei dem offiziellen Teil und lernten dort auch die lizensierten Sportler der anderen Vereine kennen. Bei dem wettbewerbsgerechten Teil, der am Samstagnachmittag und auch den ganzen Sonntag stattfand nahmen aus 14 Vereinen 191 Aktive mit 787 Starts teil.

Bei den Kamenern belegte Kevin Bülow den fünften Platz bei 50m Freistil. Seine Teamkollegin Emily Dutz sicherte sich Gold durch ihre persönliche Bestzeit bei 50m Brust, und schwamm auch ansonsten in den vorderen Rängen mit. 50m Freistil (5.), 200m Brust (4.), 100m Rücken (6.), 100m Freistil (8.), 100m Brust (5.) und 50m Rücken (6.). Jeweils Gold sicherte sich Jasmin Dziuron, die ausschließlich Freistil und die Staffel geschwommen ist. Jasmin schaffte die 50m Freistil in 00:28,88, die 100m Freistil in 01:04,82 und die 200m Freistil in 02:22,71 Minuten. Aber auch Lasse Klute schaffte es auf das Treppchen und holte sich Bronze bei 50m Freistil. Dazu schwamm er noch die 50m Brust (4.), die 100m Freistil (4.) und die 100m Rücken (5.). Ganz neu für die Kamener am Start war auch seine Mutter, Petra Klute, die dreimal Gold holte bei 200m Lagen, 100m Freistil und auch 100m Brust. Den Vortritt musste Petra ihrer Konkurrentin Anke Breuer (SF Unna) lassen und belegte den 2. Platz bei 50m Freistil, 50m Schmetterling und 50m Rücken. Die frische Stadtmeisterin der Grundschulen, Lina Krampe, belegte bei 50B und 200m Brust jeweils den ersten Platz, Silber hingegen erhielt sie für 50m Freistil. Den sechsten Platz belegt die junge Kamenerin bei 50m Rücken. Luis Liehr schwamm sieben Strecken und holte dabei dreimal Edelmetall. Gold sicherte sich Luis mit seiner persönlichen Bestzeit bei 50m Brust, Silber gab es für 100m Brust und seine dritte Medaille sicherte sich Luis mit dem dritten Platz bei 50m Freistil. Knapp das Treppchen verpasste er bei 50m Brust (4.). Rücken absolvierte er ebenfalls und schwamm bei 50m Rücken auf den siebten Platz und bei 100m Rücken belegte er Rang sechs. Jeweils Gold holte sich Susanne Lückel bei 50m Freistil, 100m Freistil und den 50m Rücken. Aber auch Lilli Reising verbesserte ihre persönliche Bestzeit und belegte bei 100m Rücken den ersten Platz. Weitere Goldmedaillen holte sich Lilli bei ihren restlichen Strecken und so schloss sie ihre 50m Freistil, 50m, Schmetterling, 50m Rücken und auch die 200m Freistil erfolgreich ab. Sonja Rose trat bei 50m Brust (6.) und 50m Freistil an. Hier holte sich Sonja Bronze.

Sarah Vieweg sichert sich sieben Goldmedaillen

Nächster Neuzugang der Kamener ist Sarah Vieweg, die ebenfalls tolle Leistungen über 50m Freistil, 50m Brust, 100m Freistil, 50m Schmetterling, 100m Brust, 50m Rücken und 200m Freistil zeigte. Mit jeweils Gold wurde die Newcomerin der Kamener belohnt und fühlte sich auf dem Siegertreppchen sichtlich wohl. Zuverlässig in Sachen Leistungssteigerung ist auch Philine Winnefeld. Sie beendete ihre sechs geschwommenen Disziplinen mit zweifach Silber (50m Freistil und 200m Brust) und holte Bronze für die 50m Rücken. 100m Rücken und 100m Freistil (jeweils 5.) und 100m Brust (6.). Sie erreichte dabei jeweils ihre neue persönliche Bestzeit. Allerdings schickten die Kamener als Ausrichter noch zwei Staffeln an den Start und so belegte die 1. Mannschaft bei den 4x50m mixed mit Luis Liehr, Emily Dutz, Lasse Klute und Philine Winnefeld den zweiten Platz und ebenfalls den 2. Platz belegte die 2. Mannschaft der Kamener bei 4x50m Freistil (Jasmin Dziuron, Petra Klute, Sarah Vieweg und Lilli Reising.

Aber auch die anderen Vereine meisterten fleißig ihre Disziplinen und so konnten sich regelmäßig Yannik van der Heyde, die Kinder der Familie Krause (alle TuRa Bergkamen) die sehr flotten Sportler der FS Bochum und die Teilnehmer des Olfener Schwimmclubs, der SG Lünen auch die Hagener (SV Hagen 1894 e.V.) und die Aktiven der SF Unna sich über ihre Ergebnisse freuen und medaillenbepackt wieder die Heimreise antreten. Auch die Schwimmer des SV Möhnewelle fühlten sich sehr wohl und halfen dem Ausrichter mit. Hemer und der SV Westick Kaiserau zeigten ihr Können und begeisterten das Publikum. Die aus dem Sauerland angereisten Wasserfreunde Lüdenscheid ließen sich ebenfalls nicht unterkriegen und schnitten sehr erfolgreich ab. Begrüßen durften die Kamener auch fünfzehn Teilnehmer aus Grevenbroich, die wirklich tolle Leistungen zeigten und sich ebenfalls wohlfühlten. Die Schwimmer des TV Werne, die demnächst wieder bessere Trainingsmöglichkeiten haben (das neue Bad eröffnet in Kürze) planen für die kommende Saison ihre Wettkämpfe und die Teilnahme dort steht auf der Planung. Die Werner erreichten auch sehr gute Ergebnisse.

Der SV Kamen dankte dem tollen Team der GSW, den Ehrenamtlern und auch den Gastvereinen, die maßgeblich dazu beigetragen haben, dass dieses neue Projekt so gut ankam und neue Wege gegangen werden können.

Bild: Das SVK-Wettkampfteam

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.