Schreckmoment in Sendenhorst

Schreckmoment in Sendenhorst

Handball: Die Testspiele des ASV Hamm-Westfalen stehen aktuell scheinbar unter keinem guten Stern: Nach der hitzebedingten Komplettabsage in Bergkamen gegen den TuSN-Lübbecke wurde am Samstag das Duell gegen Ligarivale Nordhorn-Lingen in Sendenhorst nach etwas mehr als einer Halbzeit einvernehmlich abgebrochen. Grund war die Verletzung von ASV-Kreisläufer Jan Brosch, die sich nach ersten Untersuchungen als nicht ganz so schwerwiegend herausgestellt hat, wie zunächst befürchtet.

Rund acht Minuten waren im zweiten Abschnitt absolviert, da gab es beim Stand von 14:18 einen Zusammenstoß zwischen Brosch und Gegenspieler Toon Leenders. Brosch krachte mit dem Kopf in die Seite von Leenders und blieb zunächst liegen. Noch am Abend ergab eine CT-Untersuchung zumindest keine Wirbelverletzung, so dass die medizinische Abteilung des ASV vorsichtige Entwarnung geben konnte. Weitere Untersuchungen stehen zu Wochenbeginn an.

Nach der rund viertelstündigen Unterbrechung des Spiels waren sich beiden Trainer einig, dass eine Fortsetzung nicht sinnvoll sei. „Weiterzuspielen hätte in der Situation keinen Sinn gemacht, denn jeder hätte nur daran gedacht“, meinte ASV-Trainer Kay Rothenpieler. Auch sein Kollege Heiner Bültmann sah das so: „Die Pause war einfach zu lang und alle waren noch ein bisschen geschockt.“ Man hoffe nun, dass die Verletzung nicht so schlimm sei und „Broschi schnell wieder auf die Beine kommt“, galten die ersten Gedanken Rothenpielers dem verletzten Spieler.

Auch wenn die Partie in Sendenhorst nicht beendet wurde, auch so ermöglichte die Leistung den Verantwortlichen des ASV wichtige Rückschlüsse. „Man hat gemerkt, dass wir müde waren. In der ersten Halbzeit haben bei uns die Mechanismen noch nicht gegriffen, Nordhorn war die bessere Mannschaft und hat die Halbzeit verdient 11:14 gewonnen. Es wäre natürlich interessant gewesen zu sehen, wie wir in der zweiten Halbzeit mit dieser Situation umgehen. Wir hatten uns dafür einiges vorgenommen“, meinte Rothenpieler später.

Nächster Test am Dienstagabend – Offizielle Saisoneröffnung gegen TBV Lemgo

Die nächste Gelegenheit, den ASV in Aktion zu erleben, bietet sich nun am Dienstag – dann erstmalig in dieser Vorbereitung in der heimischen WESTPRESS arena. Gegner beim offiziellen Saisonauftakt mit buntem Rahmenprogramm ist dann um 19:30 Uhr der TBV Lemgo. Und wenn es gut läuft, wird Kreisläufer Jan Brosch zumindest als Zuschauer hinter der ASV-Bank bereits wieder dabei sein.

Bild: Rund acht Minuten waren im zweiten Abschnitt absolviert, da gab es beim Stand von 14:18 einen Zusammenstoß zwischen Brosch und Gegenspieler Leenders. Brosch krachte mit dem Kopf in die Seite von Leenders, blieb zunächst liegen – und musste ausscheiden..

Related posts

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .