Saisonstart für Julia Ritter bei den „Westfälischen“ in Dortmund

371

Leichtathletik: Hieß es im Vorjahr mehr Diskus als Kugel, so legt Julia ‚Ritter derzeit mehr den Fokus auf das Kugelstoßen. Sie ist gut drauf, stößt im Training reihenweise über die EM-Norm von 15.00 Meter. Das will sie auch im Wettkampf beweisen. Erste Gelegenheit dazu besteht am kommenden Samstag bei den Westfalenmeisterschaften in der Dortmunder Körnig-Halle. Die U18Weltmeisterin hat für die Frauen-Klasse gemeldet und geht gegen 16.15 Uhr an den Start.

Ernsthafteste Konkurrentin bei der Titelvergabe ist ihre Vereinskollegin vom TV Wattenscheid, Hanah Meinikmann, die Vierte der letztjährigen Europameisterschaft. Die Vorstellung von Julia Ritter in Dortmund wird gewiss auch einen erster Fingerzeig auf die bevorstehende Saison geben, die den Höhepunkt bei der Europameisterschaft in Grosseto/Italien haben wird. Die weiteren Starts in der Winter-Saison der 18jährigen Oberadenerin stehen auch schon fest. So wird sie am 5. Februar in Rochlik an den Start gehen und am 12. Februar in Sassnitz auf Rügen. Am 19. Februar folgt die Deutsche Meisterschaft in Leipzig und am 26. Februar die U20DM in Sindelfingen. Am 5. März startet Julia für Deutschland beim Länderkampf gegen Italien und Frankreich in Halle.

Bekanntlich gehört Julia Ritter dem Förderkader des DLV an, der jeweils von September bis Weihnachten ihre Anwesenheit im Bundesleistungszentrum n Kienbaum erforderlich macht, verbunden auch mit ihrer weiteren Ausbildung bei der Bundespolizei. Zwischenzeitlich ist sie nach Wattenscheid umgezogen und trainiert dort unter Regie des ehemaligen Bundestrainers Miro Jasinski, dem Vater des Olympiadritten Daniel Jasinski.

Bild: Julia Ritter im Trikot des TV Wattenscheid

Vorheriger ArtikelDrei VfL-Athleten bei den NRW-Senioren-Hallenmeisterschaften
Nächster ArtikelTuS Westfalia Kamen und HSG Unna Verfolger von Überraschungs-Spitzenreiter TV Beckum II

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.