Saisonabschluss beim Schlusslicht

293
Handball Bundesliga ASV Hamm Bietigheim Jubel Mannschaft

Handball: Mit dem letzten Mannschaftstraining der Saison bereiten sich die Handballer des ASV Hamm-Westfalen am Freitagnachmittag auf den abschließenden Einsatz beim Schlusslicht der 2. Handball-Bundesliga vor. Bereits um 07.00 Uhr steigen die Westfalen dann am Samstag in den Bus, um sich auf den rund 630 Kilometer langen Weg nach Fürstenfeldbruck zu machen.

Tabellarisch geht es für den ASV noch darum, den zehnten Tabellenplatz mit mindestens einem Punktgewinn gegen die Verfolger Hüttenberg, Rimpar und Ferndorf zu verteidigen. Auch eine Verbesserung auf den neunten Rang wäre noch möglich, vorausgesetzt der VfL Lübeck-Schwartau kommt in seinem letzten Heimspiel gegen den TV Emsdetten nicht über einen Punktgewinn hinaus. Der ASV hätte dann über den besseren direkten Vergleich die Nase vorn.

Für den TVE wiederum ist es ein enorm wichtiges Spiel. Denn der kämpft noch mit der HSG Konstanz um den Klassenverbleib – der mit einem Sieg aus eigener Kraft sicher wäre. Ebenfalls sehr spannend geht es noch im Kampf um Platz zwei der Tabelle zu: Der zweite Aufsteiger wird im Fernduell zwischen TuS Nettelstedt-Lübbecke und dem VfL Gummersbach ermittelt. Dem TuS reicht wegen des besseren direkten Vergleichs zuhause gegen Ferndorf ein Punktgewinn.

„Für uns geht es vielleicht nicht mehr so sehr um Platzierungen als vielmehr darum, die Saison gut zu beenden und mit einem guten Gefühl in die Pause zu gehen. Die Mannschaft hat in den vergangenen Wochen Außerordentliches unter sehr besonderen Umständen geleistet“, erklärte Trainer Michael Lerscht vor dem Saisonfinale. Seit dem 12. Mai haben die Westfalen nach der Corona-Quarantäne zwölf Spiele absolviert und dabei nur drei Partien auswärts verloren: gegen die beiden Topteams Nettelstedt und Hamburg und beim Dessau-Roßlauer HV. Personell tritt der ASV in Fürstenfeldbruck wie am Dienstag in Hamburg an, wo Kreisläufer Alexander Engelhardt nach seiner Verletzung für einige Minuten sein Comeback gefeiert hatte. Sören Südmeier, Marian Orlowski und Jan Pretzewofsky werden beim Tabellenletzten fehlen. „Noch einmal müssen wir alles mobilisieren. Das wird natürlich keine leichte Aufgabe, zumal sich Fürstenfeldbruck mit Sicherheit noch einmal mit einem tollen Spiel von seinen Fans und aus der Liga verabschieden will“, so Lerscht.

Anwurf in der Wittelsbacher Halle ist wie in allen anderen Hallen an diesem Spieltag in der 2. Liga um 18 Uhr. Das Spiel kann live über Sportdeutschland.TV und Radio Lippe Welle Hamm verfolgt werden.

Bildzeile: Personell tritt der ASV in Fürstenfeldbruck wie am Dienstag in Hamburg an, wo Kreisläufer Alexander Engelhardt nach seiner Verletzung für einige Minuten sein Comeback gefeiert hatte. Sören Südmeier, Marian Orlowski und Jan Pretzewofsky werden beim Tabellenletzten fehlen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.