Saison 2020/21 ist von der Oberliga bis zur Kreisliga D annulliert – keine Auf- und Absteiger – Krombacher-Westfalenpokal noch offen

589

Fußball: „Es ist vorbei“: Mit diesen Worten eröffnete Gundolf Walaschewski, Präsident des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen (FLVW) am Montag, 19. April, um 14.30 Uhr eine denkwürdige Pressekonferenz. Der FLVW muss die Saison 20/21 bei Männern, Frauen und Jugendlichen für alle Klassen von der Oberliga bis zur Kreisliga aufgrund der Corona-Pandemie und den Folgen annullieren. Es gibt keine Wertung und damit auch keine Auf- und Absteiger.

Eine Ausnahme bilden einzig Teams, die sich bislang bereits freiwillig und vorzeitig aus ihren Spielklassen zurückgezogen hatten. Sie steigen ab. Für alle Vereine bedeuten diese Entscheidungen, die von allen 29 Kreisvorsitzenden am vergangenen Samstag bei einer Telefonkonferenz unterstützt wurden, Planungssicherheit. Walaschewski und Vizepräsident Manfred Schnieders erklärten: „Wir sind erleichtert, dass wir die Entscheidung nun so getroffen haben. Die letzten Wochen haben bei allen, auch und gerade bei den Vereinen, an den Nerven gezehrt. Aber ein Trainings- und Spielbetrieb ist aufgrund der hohen Corona-Inzidenzien nicht mehr möglich.“ Und beide ergänzten: „Wir wissen, dass es für alle, die sich Hoffnungen auf einen Aufstieg gemacht haben, sehr misslich ist. Aber die Gesundheit aller, Spieler und Zuschauer, steht nun einmal im Vordergrund.“

Eine einfache Rechnung

Unter Berücksichtigung der zu erwartenden 4. Änderung des Infektionsschutzgesetzes, der kommunalen Regelungen und einer bereits angekündigten Fortschreibung der Corona-Verordnungen wäre ein Trainingsbeginn allerfrühestens, bei Sinken der Inzidenzzahlen unter 100, am 9. Mai möglich gewesen. Bei einer angemessenen Vorbereitung wäre dann frühestens der 13. Juni als erster Meisterschafts-Spieltag nach der pandemiebedingten Pause möglich gewesen. Damit aber hätte es nur noch drei Spieltage gegeben, da der FLVW englische Wochen ausgeschlossen hatte. Das nach Spielordnung vorgesehene Absolvieren von 50 Prozent aller jeweiligen Ligenspiele bis zu einer Wertung hätte nicht mehr funktioniert, da die aktuelle Spielzeit unwiderruflich am 30. Juni enden wird. Im Schnitt wurden übrigens Ligen-übergreifend erst rund 22 Prozent der Spiele in den Klassen gespielt.

Annullierung auch bei Frauen und in der Jugend

Marianne Finke-Holtz, Vizepräsidentin Verein/Verbandsentwicklung hatte für die Frauen-Ligen wie auch Holger Bellinghoff, Vizepräsident Jugend, für die Nachwuchsligen ebenfalls keine guten Nachrichten im Gepäck. Obwohl die meisten dieser Spielklassen deutlich weniger Teams aufweisen als der Herren-Ligen, kommt es auch hier zu einer Annullierung der Spielzeit 20/21. Damit gibt es auch im Leistungsbereich keine Aufsteiger in die A- oder B-Junioren-Bundesliga.

Beim Westfalenpokal besteht noch Klärungsbedarf

Wie es mit dem Westfalenpokal, bei dem nicht mal die erste Runde komplett abgeschlossen ist, weitergeht, entscheidet sich erst noch. Von den aktuellen Teilnehmern wird sich jedenfalls kein Team sportlich oder mit einer „Losentscheid“ mit dem Hauptpreis, der Teilnahme an der 1. Hauptrunde im DFB-Pokal, belohnen können. Hier wurde der Modus nämlich geändert: So bekommt das heißbegehrte und finanziell hochattraktive Ticket der beste westfälische Verein in der Regionalliga. Erst in der neuen Spielzeit wäre dann der Sieger des Westfalenpokals 21/22 an der Reihe. „Es macht ja sportlich auch keinen Sinn, ein Team, das nicht im Training oder in der Meisterschaft steht auszulosen oder gar zu setzen“, so Manfred Schnieders. Profitieren würde von dieser Regelung aktuell übrigens der Dritte der Regionalliga West, Preußen Münster. Der Tabellenführer, die U 23 von Borussia Dortmund, darf am DFB-Pokal nicht teilnehmen und der Zweite, RW Essen, startet für den Verband Niederrhein.

Ob der Westfalenpokal 20/21 noch ausgespielt wird, wollen die teilnehmenden Teams am Dienstag in einer Telefonkonferenz beraten. Aber, wie geschrieben, den „Hauptpreis“ wird es nicht geben.

Auch Kreispokal 20/21 vor Komplettabsage – Wer kommt in den Westfalenpokal?

Auch diese Nachricht wird für wenig Begeisterung im Kreis Unna/Hamm sorgen. Die 29 Kreisvorsitzenden waren bei ihrer Videokonferenz einer Meinung, dass auch der Kreispokal 20/21 annulliert beziehungsweise nicht fortgesetzt wird. Manfred Schnieders dazu: „Das entscheiden die Kreisvorsitzenden und ihre Gremien. Ich gehe aber davon aus, dass hier nach gleichen Maßstäben und einheitlich entscheiden werden wird.“ Damit stellt sich dann ein weiteres Problem, das gelöst werden soll: Wer darf 21/22 den Kreis dann im Westfalenpokal vertreten? Das bedarf noch einer Klärung.

Oberliga Westfalen droht ein Mammut-Programm

Für die Oberliga Westfalen und damit für den Holzwickeder SC kommt es 21/22 ohnehin knüppeldick. Da es ja keinen Aufsteiger in die Regionalliga geben wird, gibt es aus eben dieser Regionalliga auch nur einen Absteiger. Das wäre aktuell RW Ahlen – die sich dann in der Oberliga Westfalen wiederfinden würden. Diese Liga umfasst dann 22 Teams. Pandemiebedingte längere Unterbrechungen würden dann das Absolvieren aller Spiele arg gefährden. „Über den Modus müssen wir uns mit den Oberligavereinen Gedanken machen. Ob es bei einer Staffel bleibt oder zwei geben wird, müssen wir gemeinsam beraten“, so Manfred Schnieders.

Verband sieht Klagen gelassen entgegen

Der FC Gütersloh, Spitzenreiter der Oberliga Westfalen, hatte vor einiger Zeit angedeutet, bei einer Annullierung rechtliche Schritte zumindest zu prüfen. Auch andere Clubs hatten das in Erwägung gezogen. Dazu erklärte Manfred Schnieders: „Wir sehen möglichen Klagen gelassen entgegen. Wir denken, dass wir im Einklang mit allen Regeln und Ordnungen gehandelt haben.“

Annullierungen auch bei den Verbänden Niederrhein und Mittelrhein

„Feierabend“ auch in den Verbänden Mittelrhein und Niederrhein. Beide annullierten am Montag ebenfalls die Spielzeit 20/21 – unter den gleichen Bedingungen und mit den gleichen Folgen wie der FLVW.

Bildzeile: Gundolf Walaschewski, Präsident des Fußball- und Leichtathletikverbandes Westfalen (FLVW)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.