Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
Banner_unter_Navi
RWU-Frauen streben den Bezirksliga-Aufstieg an
RWU-Frauen streben den Bezirksliga-Aufstieg an

RWU-Frauen streben den Bezirksliga-Aufstieg an

Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1
Werbung in Post 1

Fußball: Die (Mit-)Favoritenrolle in der A-Liga in der neuen Spielzeit 2019/20 nimmt das Damenteam von Rot- Weiß Unna ohne Wenn und Aber an. Eigentlich waren die RWU-Frauen bereits in der gerade abgelaufenen Spielzeit „dran“. Doch das 84 Punkte und 217 : 15 Tore bei 28 Siegen und nur zwei Niederlagen „nur“ zu Platz 2 und nicht zum Bezirksliga-Aufstieg gereicht haben, zählt schon zur Kategorie „kurios“.  Stattdessen stieg die Hammer SpVg mit drei Punkten Vorsprung am Ende auf. Am Sonntagnachmittag startete das Team mit dem Trainerteam Anna Koepe und Jordanis Bairaktaridis. Da das Duo das Ziel klar mit „Weiterentwicklung der Spielerinnen und tabellarisch besser“ ausgegeben hat, ist die Ansage eindeutig.

Es gibt viele Argumente, die für eine Top-Platzierung der Unnaerinnen sprechen. So hat ein Großteil von ihnen die RWU-Jugendteams durchlaufen, man kennt sich also und ist eingespielt. Die „ältesten“ Spielerinnen kommen aus dem Jahrgang 1996. Der Großteil kommt aus den Jahrgängen „2000 und jünger“. Dazu haben namhafte Verstärkungen den Weg zu RW Unna gefunden. Da wäre zum Beispiel Leoni Pothmann, die vom FC Iserlohn kommt und dort in der U 17 Juniorinnen-Bundesliga West/Südwest erfolgreich gespielt hat. Lisa Lethaus kommt aus der eigenen RWU-Jugend und war dort als Führungsspielerin sehr geschätzt. Lea Pollmann ist nach einem Auslandsaufenthalt nun ebenfalls wieder für Unna am Start. Große Hoffnungen liegen auch auf der Kapitänin der zweiten Mannschaft, Nadine Sokolowski, die nun in die Erste gewechselt ist. „Wir haben den Kader ganz gezielt verstärkt. Wir kennen uns alle. Daher werden wir hoffentlich auch sehr schnell zu einem Team zusammenwachsen, das ganz oben in der Tabelle dabei ist“, so Trainerin Anna Koepe. Anna Koepe, die in Holzwickede bereits Landesliga-Luft geschnuppert hatte, steht übrigens als Spielerin aufgrund eines Kreuzbandrisses in der gesamten Hinrunde nicht zur Verfügung. „Gemeinsam mit Jordanis Bairaktaridis kann ich mich daher ganz auf die Trainertätigkeit fokussieren. Das kann auch ein Vorteil sein“, so die Trainerin.

Als ärgste Konkurrenten sieht das Trainer-Duo den Bezirksliga-Absteiger Hammer SC und TuS Lohauserholz.

So sieht das Testspielprogramm der RWU-Frauen aus:

Sonntag, 28. Juli, 15 Uhr: SF Sölderholz – RWU

Freitag, 2. August, 19.30 Uhr: RWU – VfL Platte-Heide

Mittwoch, 7. August, 19.30 Uhr: RWU – SpVg Berghofen II

Sonntag, 11. August, 17 Uhr: RWU – SV Herbern

Sonntag, 18. August, 15 Uhr: SuS Rünthe – RWU (Kreispokal)

Mittwoch, 21. August, 19.30 Uhr: RWU – SV Oesbern

Bildzeile: Die Frauen von Rot-Weiß Unna wollen in die Bezirksliga. Beim Trainingsauftakt am Sonntag schwor sich das Team auf die neue Spielzeit und alle Herausforderungen ein und stellte sich zum Mannschaftsfoto auf.

Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2
Werbung in Post 2

Related posts

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.